Praxisbörse: Vergleich der Top 10-Praxisbörsen in Deutschland

Sie suchen nach der top Praxisbörse in Deutschland? Dieser Artikel verschafft Ihnen einen Überblick über die zehn größten Praxisbörsen in Deutschland. Sie erfahren, worin sich die Börsen unterscheiden und welche Art von Praxisbörse die beste für Sie ist. Dazu gibt es noch eine Menge Tipps, wie Sie Ihre Praxisabgabe oder auch Praxisübernahme ausbalanciert gestalten und Stolpersteine vermeiden. Zusätzlich gibt es drei Interviews mit einem Praxisbörsenexperten, einem Finanzierungsspezialisten und einem Fachanwalt für Medizinrecht.


Top10 PB Sven Seiler aus Niedersachsen

Inhaltsverzeichnis

Grundlagenwissen zu Praxisbörsen in Deutschland

Angebote, Vorteile und Helfer von Praxisbörsen

Kosten, Steueraspekte und Finanzierung der Niederlassung

Weitere Infos & Tipps

  • Welche Zusatzleistungen liefern Praxisbörsen Praxisabgebern?
  • Wird die Kassenzulassung auch auf einer Praxisbörse erworben?
  • Wie mache ich meine Praxis attraktiver für einen Nachfolger?
  • Welches Modell liegt der Praxisbörse von Mediorbis zugrunde?
  • Tipps für eine sinnvolle Vorgehensweise bei der Praxisabgabe

  • Praxisbörse Vergleich

    Grundlagenwissen zu Praxisbörsen in Deutschland

    Definition: Was ist eine Praxisbörse?

    Unter einer Praxisbörse versteht man einen digitalen Marktplatz, auf welchem Arztpraxen gelistet werden. Dort können niedergelassene Ärzte von interessierten Praxisnachfolgern gefunden und kontaktiert werden. Im Vergleich zu einer Aktienbörse ist eine Praxisbörse nicht genehmigungspflichtig und ähnelt eher einem Immobilien-Marktplatz.


    mediSearchPraxisbörseTop10

    Die zehn größten Praxisbörsen im Vergleich

    AngebotPraxenGesucheAbgabekostenÜbernahmekostenZugangBesonderheit
    apoBank3.2901.6631 %kostenfreiÄrzte mit Beraterverdecktes Angebot, geschlossen
    Landarztbörse1.157243mtl. 9,99 €kostenfreiÄrztePaaS-Modell, Makler zahlen mtl. 29,99 €
    Medicusportal8181.257mtl. 99 € pro InseratkostenfreiÄrzte & Beraterteurer PaaS-Anbieter aus der Schweiz
    Deutsche Bank, Rebmann288151kostenfreikostenfreiÄrzte mit Beraterkeine eigene Praxisbörse, Kooperation
    KVN285kostenfreikostenfreiÄrzte & BeraterChiffre und offene Profile
    Concura1351603 %3 %ÄrztePraxismakler, reglementiert, Zahnarztpraxen
    MLP2201702 %2 %Ärzte mit BeraterFinanzmakler, reglementiert, Chiffre
    KVSH202kostenfreikostenfreiÄrzte & BeraterChiffre und offene Profile
    Mediparkplus1703-5 %3-5 %ÄrztePraxismakler, reglementiert, Zahnarztpraxen
    Erbacher2003 %3 %ÄrztePraxis- und Finanzmakler, reglementiert

    Angaben der Praxisbörsen stammen von deren Webseiten oder wurden bei den Unternehmen eingeholt.


    Welchem Zweck dienen Praxisbörsen?

    Welchem Zweck dienen Praxisbörsen?

    Praxisbörsen erfüllen den Zweck, den Generationswechsel ärztlicher Niederlassungen zu unterstützen. Dabei werden die Arztpraxen der Praxisabgeber in digitaler Form im Internet dargestellt. Obwohl die Praxisnachfolge mit hohem Aufwand und oft geringem Ertrag einhergeht, wird sie von den einzelnen Finanzdienstleistern gerne betreut. Der Grund liegt in der Nachfrage nach anderen Finanzprodukten im Rahmen der Praxisübergabe.

    Beispielsweise entsteht beim Praxisabgeber Anlagebedarf, beim Praxisübernehmer ein Finanzierungs- und Versicherungsbedarf. Um dieses Geschäft im Haus zu halten, bieten viele Finanzunternehmen einen Praxenmarkt unter eigenem Dach an. Folglich dienen Praxisbörsen in vielen Fällen der Kundenbindung, aber auch der Neukunden-Gewinnung.


    Welche Art von Praxisbörsen gibt es?

    Welche Arten von Praxisbörsen gibt es?

    In der Bundesrepublik Deutschland gibt es über 50 Praxisbörsen verschiedenster Ausprägung. Grundsätzlich lässt sich unterscheiden zwischen Praxisbörsen der Kassenärztlichen Vereinigungen und Praxisbörsen von privatgesellschaftlichen Anbietern. Hinzu kommt, dass sich unter den privaten Praxisbörsen Finanzdienstleister (Provisionsvermittler) befinden, reine Praxismakler (Provisionsvermittler) und Plattformanbieter (PaaS), die ausschließlich den Marktplatz zur Verfügung stellen und dafür eine monatliche Gebühr erheben.

    Als größte Praxisbörse Deutschlands zählt der Praxenmarkt der apoBank mit 3.290 Praxisangeboten und 1.663 Praxisübernahmegesuchen. Mit 1.167 angebotenen Arztpraxen und 243 Gesuchen zur Übernahme einer Arztpraxis ist die Landarztbörse an zweiter Stelle aller Praxisbörsen in Deutschland. Die zwanzig größten Praxisbörsen stellen addiert ein Praxisangebot von 7.420 Arztpraxen und 4.250 Praxisübernahmegesuchen.


    Worin unterscheiden sich die Praxisbörsen?

    Worin unterscheiden sich die Praxisbörsen?

    Wesentliche Unterschiede bestehen im Zugang, den Kosten, der Unabhängigkeit und der Transparenz der Praxisbörsen.

    Zugang  – manche Marktplätze sind unzugänglich

    Es ist der strukturellen Eigenheit des Praxismarktes in Deutschland geschuldet, dass manche Arztpraxen keinen Zugang zu bestimmten Praxisbörsen finden. Dabei handelt es sich um Marktplätze, die entweder von Finanzdienstleistungsunternehmen oder Praxismaklern betrieben werden. Zwar nehmen solche Unternehmen alle Ärzte direkt auf, doch keine Makler oder Berater, die im Auftrag ihrer Mandanten die Praxisnachfolge regeln.

    Motivation der Betreiber von Praxisbörsen

    So ist die größte Praxisbörse in Deutschland, der Marktplatz der apoBank, lediglich für Berater der Bank und der Deutschen Ärzte Finanz zugänglich. Finanzdienstleister ordnen eine Praxisbörse als Bindungsinstrument zur Generierung von Neugeschäft ein. Durch den Ausschluss von externen Maklern und Beratern wird sichergestellt, dass die Finanzgeschäfte im Haus bleiben. Doch die Arztpraxen und potenziellen Praxisnachfolger, die von externen Maklern und Beraten betreut werden, werden durch dieses Vorgehen ausgeschlossen.

    Praxismakler schließen externe Makler und Berater aus, da sie in den Arztpraxen ein Handelsinstrument sehen und die Handelserlöse den Löwenanteil der Einnahmen reflektieren. Einzig die Unternehmen, welche den Praxenmarkt als „Platform as a Service“ (PaaS)-Lösung anbieten, schaffen die Voraussetzungen, dass jede Praxis in Deutschland ihren Weg in die Praxisbörse finden kann. Diese Anbieter verstehen einen Praxenmarkt als Mehrwert für ihre Abonnenten. Ein Beispiel für eine gelungene PaaS-Lösung ist die Landarztbörse, die als privater Anbieter die geringsten Zugangsbarrieren aufweist.

    Kosten – Praxishandel von kostenlos bis teuer

    Kosten für die Praxisübernahme

    Was die Kosten betrifft, lassen sich diese von der Art des Unternehmens ableiten. Die höchsten Kosten entstehen bei Praxismaklern, die sich auf die Praxisnachfolge spezialisiert habe. Sie stellen sowohl dem Praxisverkäufer als auch dem Praxiskäufer bis zu 5 % des Kaufpreises in Rechnung. Deutlich günstiger sind die Praxisbörsen, die unter dem Dach von Finanzdienstleistern betrieben werden. Hier liegt die Vermittlungscourtage für Verkäufer bei 1-3 % des Praxispreises und für Käufer bei 0-3 %. Beispielsweise verlangt die apoBank 1 % vom Praxisabgeber, während den niederlassungswilligen Ärzten keine Kosten für die Praxisübernahme entstehen. Hier kann sich die Bank durch die Finanzierung des Praxisobjekts refinanzieren und hat zusätzlich Aussicht auf Neugeschäft.

    Wer als Praxisabgeber die Hälfte des Praxiserlöses bei der apoBank anlegt, spart sich gänzlich die Gebühren bei der Praxisabgabe. Zu den günstigsten Betreibern von Praxisbörsen gehören die KV als öffentlicher PaaS-Anbieter und die privaten PaaS-Anbieter. Während die KV-Praxisbörsen für alle Beteiligten kostenfrei sind, verlangen die privaten PaaS-Anbieter eine monatliche Nutzungsgebühr. Hier ist die Landarztbörse der günstigste Anbieter mit 9,99 € mtl. und Medicusportal mit Sitz in der Schweiz erhebt 99,90 € mtl. für jedes Inserat. Beide Praxisbörsen sind für Praxisübernehmer kostenlos. Dabei bietet die Landarztbörse eine Makler- und Beraterlösung für mtl. 29,99 € mtl. an. Vorteil ist, dass mit einem Nutzerkonto beliebig viele Praxen inseriert werden können. Die Landarztbörse ist die günstigste bundesweite Praxisbörse in Deutschland.

    Unabhängigkeit – eine Frage der Interessenkonflikte

    Unabhängigkeit und Interessenkonflikte der Praxisbörsen

    Grundsätzlich ist keine Praxisbörse unabhängig. Die PaaS-Anbieter sind von den monatlichen Nutzungsgebühren abhängig, die Praxismakler von der Vermittlungsprovision und die Finanzdienstleister von Provisionen aus Folgegeschäften.

    Die Frage nach Unabhängigkeit findet gebührenden Austausch durch die Frage nach Interessenkonflikten. Potenzielle Interessenkonflikte können bei reinen Praxismaklern entstehen, da die Provision erst mit der Finanzierungszusage der Praxis fällig wird.

    Bewährte Modelle der Praxisübernahme wie eine Anstellung mit Übernahmeoption können den Vergütungszeitpunkt um Jahre verzögern. Manche Praxisbörsen lösen diesen Interessenkonflikt, indem sie teilweise auf Honorarbasis tätig werden. Bei längerer Laufzeit der Übernahmeoption kann auch die Vermittlung des angestellten Arztes in Rechnung gestellt werden, sofern im Vorfeld ein Personalvermittlungsvertrag vereinbart wurde.

    Auf der Seite der Finanzdienstleister besteht bezüglich der Praxisnachfolgeregelung kein Interessenkonflikt. Doch wenn die Aussicht auf Folgegeschäft eine schlechte ist und die Praxis einen geringen Preis hat, ist die Grundmotivation auf Seiten der Finanzdienstleiter bestenfalls eine geringe.

    Das konstruktivste Ökosystem bieten jene Praxisbörsen, deren Geschäftsmodell auf „Platform as a Service“ gründet. Hier gibt es folgende gewichtigen Aspekte:

    • Die PaaS-Praxisbörsen bieten Infrastruktur und Inhalte, die ihre User unterstützen.
    • Es besteht die Grundmotivation hochwertige, symmetrische und konstruktive Inhalte zu bieten, um das Abonnement aufzuwerten.
    • Die Abos sind monatlich kündbar.
    • Die Abokosten sind gering und betragen zwischen 0-99,90 € im Monat.
    • Es ist mit Abstand die günstigste und diskreteste Variante, die Praxisnachfolge zu gestalten.

    Transparenz – von der Blackbox bis zum offenen Marktplatz

    Transparenz – von der Blackbox bis zum offenen Marktplatz

    Das beste Beispiel für eine Blackbox ist die Praxisbörse der apoBank. Als Außenstehender ist weder überprüfbar, wie groß das Angebot ist, noch lässt sich ein Überblick über die Praxen in der eigenen Stadt gewinnen. Über ein Abgleichverfahren werden interessierten Existenzgründern drei Angebote in Form von Praxisexposés ausgehändigt.

    In den Praxisbörsen der KVs entscheiden die Praxisabgeber über die Transparenz. Neben Chiffre-Anzeigen und spärlichen Praxisdetails stehen ausführliche Inserate, die neben allen relevanten Praxisinformationen auch Angaben zu den Ansprechpartnern und Telefonnummern oder E-Mail-Adressen beinhalten.

    Die transparentesten Praxisbörsen werden von den „Platform as a Service“-Anbietern betrieben. Neben einer ausführlichen Darstellung der Praxisdetails, erhält man einen bundesweiten Überblick, zahlreiche Filtermöglichkeiten und kann mit wenigen Klicks Kontakt zu den Praxisverkäufern aufnehmen. Ein Beispiel hierfür ist die Landarztbörse.


    Interview mit Priv.-Doz. Dr. med. Christian Ottomann, Inhaber und Betreiber von Landarztbörse.de

    Welche „Platform as a Service“-Praxisbörsen gibt es?

    Die KV-Praxisbörsen der einzelnen Bundesländer sind als PaaS-Anbieter zu verstehen. Sie stellen eine Plattform als Servicedienstleistung bereit und finanzieren sich indirekt über die Mitgliedsbeiträge. Manche KV-Praxisbörsen sind offen für bevollmächtigte Ärzteberater, während der Zugang zu allen KV-Börsen kostenfrei ist. Praxisinserate werden formal geprüft, bevor sie für die Webseite freigegeben werden.

    Die Kontaktaufnahme zu den Praxisanbietern ist aufgrund von vielen Chiffre-Anzeigen etwas sperrig. Die Informationsdarstellung ist meist lückenhaft und nicht standardisiert, was das Filtern bzw. Vergleichen der Angebote erschwert.

    Interview mit Priv.-Doz. Dr. med. Christian Ottomann, Inhaber und Betreiber von Landarztbörse.de.

    Die größte PaaS-Praxisbörse in privater Hand ist die Landarztbörse, betrieben von Priv.-Doz. Dr. med. Cristian Ottomann. Wir haben ihm fünf relevante Fragen im Rahmen eines Interviews gestellt:

    Mediorbis: „Herr Dr. Ottomann, ich danke Ihnen, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview nehmen. Wir haben hier fünf Fragen vorbereitet, die für unsere Leser interessant sein könnten.“

    Antwort: „Danke für Ihr Interesse.“

    Mediorbis: „Wie kam es dazu, dass Sie sich für das Platform as a Service (PaaS)-Modell im Rahmen der Praxisbörse entschieden haben?“

    Antwort: „Seit 2010 betreiben wir die Schiffarztbörse und konnten im Zuge dessen einen Ärztepool von 5.000 Kollegen aufbauen. Mit der Zeit fragten zunehmend mehr Praxisabgeber, ob wir die Praxen nicht auch in unserem Ärztepool anbieten könnten. Da das Thema Praxisbörse in unserer Schiffarztbörse wenig Relevanz hat, entschieden wir uns 2015, eine eigene Praxisbörse, die Landarztbörse ins Leben zu rufen. Wir haben die Landarztbörse von Beginn an als Mehrwert für unsere Nutzer definiert, bieten die Plattform, entwickeln hilfreiche Artikel und unterstützen unsere Nutzer durch eine Ärztecommunity. Dafür erheben wir eine geringe monatliche Gebühr. Da wir uns auch für die Berater öffnen wollten, kam für uns kein anderes Modell in Betracht als Platform as a Service.“

    Mediorbis: „Wie stehen Sie zu der Idee eines zentralen Marktplatzes für Arztpraxen?“

    Antwort: „Da geht die Reise auf jeden Fall hin. Doch im Moment wird der Weg von wichtigen Akteuren blockiert. Unser Ziel ist es, die Landarztbörse zu einem zentralen Marktplatz für Praxen, aber auch für Klinikärzte und Praxisbedarf zu machen.“

    Mediorbis: „Wie steht es um Kooperationen mit anderen Praxisbörsen?“

    Antwort: „Ich bin generell ein Freund von Kooperationen, wenn positive Synergien daraus entstehen und sich eine Win-Win-Situation ergibt. Wir hatten auch schon Angebote, doch die Unternehmen haben strukturell und qualitativ nicht zu uns gepasst.“

    Mediorbis: „Welche Mehrwerte haben User bei der Landarztbörse?“

    Antwort: „Der Hauptmehrwert ist unsere strukturelle Neutralität und die Tatsache, dass wir für die Praxis- und Stellensuche keine Gebühren erheben. Wir sind die günstigste bundesweite Plattform für die ärztliche Nachfolgeregelung und verstehen die Bedürfnisse unserer Nutzer, weil wir selbst Ärzte sind. Ein weiterer Mehrwert sind meines Erachtens unsere offene Ausrichtung und die damit verbundenen Vorteile für unsere Nutzer. Dies zeigt sich beispielsweise in der Transparenz unserer Praxisbörse beziehungsweise der zugrundeliegenden Praxisangebote.“

    Mediorbis: „Sind ausschließlich Landarztpraxen auf Ihrer Praxisbörse zu finden?“

    Antwort: „Der Name Landarztpraxis ist historisch bedingt. In den Anfängen haben wir vornehmlich Landärzte dabei unterstützt, den Generationswechsel zu vollziehen. Mit der Zeit sind immer mehr Praxen aus deutschen Großstädten hinzugekommen, sodass wir heute ein ausgewogenes Verhältnis aus Land- und Stadtpraxen auf unserer Praxisbörse bieten. Aus diesem Grund planen wir einen baldigen Namenswechsel von Landarztboerse.de zu Arztboerse.de.“

    Mediorbis: „Herzlichen Dank für dieses Interview und die Einblicke, die Sie uns gewährt haben. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.“

    Antwort: „Danke, das wünsche ich Ihnen auch.“


    Welche Fachrichtungen sind für Praxisbörsen geeignet?

    Welche Fachrichtungen sind für Praxisbörsen geeignet?

    Prinzipiell sind Praxen nahezu jeder Fachrichtung für eine Praxisbörse geeignet, wobei die meisten Angebote aus den Bereichen Zahnmedizin und Allgemeinmedizin stammen. Zur besseren Übersicht finden Sie hier eine Tabelle mit den möglichen Fachrichtungen – und die entsprechende Eignung für Praxisbörsen.

    HausärzteAugenärzteFachärztliche InternistenRheumatologen
    FrauenärzteNervenärzteChirurgen und OrthopädenPsychotherapeuten
    HautärzteKinder- und JugendpsychiaterKinder- und JugendpsychiaterSchmerztherapeuten
    HNO-ÄrzteNeurologie und PsychiatrieNeurologie und PsychiatrieHumangenetiker
    NeurologenÄrztliche PsychotherapeutenMund-Kiefer-GesichtschirurgenLaborärzte
    PsychosomatikerKinder- und JugendlichenpsychotherapeutenNeurochirurgenNuklearmediziner
    PathologenPhysikalische und Rehabilitations-MedizinerStrahlentherapeutenTransfusionsmediziner
    PsychiaterMund-Kiefer-GesichtschirurgenRadiologenUrologen

    Angebote, Vorteile und Helfer von Praxisbörsen

    Angebote, Vorteile und Helfer von Börsen

    Welche Praxen finden typischerweise ihren Weg zu einer Praxisbörse?

    Begehrte Praxen werden traditionell oft außerhalb der Praxisbörsen gehandelt, wobei in den letzten Jahren ein Wandel zu beobachten war.

    Zunehmend weniger Ärzte ließen sich in Deutschland nieder. Viele zogen es vor, sich in MVZ oder Kliniken anstellen zu lassen. Gleichzeitig stieg die Anzahl der Praxisabgeber. Das Überangebot trifft heute nicht nur die weniger begehrten Praxen, sondern auch solche, die vor fünf Jahren sicherlich unter der Hand vermittelt worden wären. Die Konsequenz daraus ist eine Qualitätsverbesserung der Praxisangebote auf den Praxisbörsen.

    PaaS-Praxisbörsen können als Marketingplattformen genutzt werden

    Ein weiterer Grund, weshalb heute mehr hochwertige Praxen ihren Weg zu Praxisbörsen finden, als es noch vor fünf Jahren der Fall war, ist das zunehmende Verständnis der Makler, dass eine hochwertige Praxis Strahlwirkung erzeugt. Eine begehrte Arztpraxis wird von mehr interessierten Praxisnachfolgern angefragt, was dem Makler die Gelegenheit gibt, potenzielle Neukunden kennenzulernen. Eine hochwertige Praxis unterstützt die Neukundengewinnung.

    Anmerkung zu Mediorbis.de

    Um Inserate hochwertiger Praxen zu fördern, vermitteln wir „pro bono“ beratungssuchende Ärzte an Ärzteberater, die auf Mediorbis aktiv sind und hochwertige Praxen ihrer Mandanten anbieten.

    Bereits bei der Anmeldung kann man als Arzt angeben, dass man eine kostenlose Erstberatung zur Praxisnachfolge wünscht. Solche Anfragen leiten wir an Ärzteberater weiter, die uns durch ihr Engagement auf Mediorbis positiv aufgefallen sind und ein professionelles Vorgehen reflektieren.

    Auf diese Weise motivieren wir Ärzteberater, zunehmend hochwertige Praxen auf Mediorbis zu inserieren, und schaffen so ein hochwertiges Praxisangebot für niederlassungsmotivierte Ärzte.


    verschlossene apoBank

    Warum finde ich nicht alle Praxisangebote an einem Ort im Internet?

    Die größte Praxisbörse wirbt mit 3.290 Praxisobjekten und wird von der apoBank betrieben, dem größten Finanzdienstleister für Heilberufe in Deutschland. Das Angebot ist nicht öffentlich einsehbar, wodurch die Praxisbörse der apoBank eher als Matching-Datenbank bezeichnet werden kann. Um die Praxen in der Datenbank zu führen, holt sich die apoBank grundsätzlich keinen Auftrag zur Praxisabgabe von seinen Kunden ein. Somit dürfte sich die Bank weiterhin schwer tun, das Angebot der Praxisbörse im Web sichtbar zu machen.

    Würde sich die apoBank bei jedem Kunden um einen Auftrag zur Praxisabgabe bemühen, wäre vermutlich nicht mit der Zustimmung aller Praxisabgeber zu rechnen. Deshalb gerät die apoBank immer wieder in die Kritik, den Umfang des Angebots zu beschönigen. Als eine der wenigen Institutionen in Deutschland hätte die apoBank den deutschen Praxenmarkt schon vor Jahren zentralisieren können. Sie hat es jedoch bei der Entwicklung der Praxisbörse versäumt, sich von alten Denkmustern zu lösen, und entwickelte vielmehr eine CRM für die Bank als eine digitale Webanwendung für ihre Nutzer.

    In der Folge hat sich die Insellandschaft der Praxisbörsen in den letzten Jahren ausgebreitet und zunehmend mehr Webseiten veröffentlichen das Praxisangebot ihrer Mandanten. Mit Mediorbis arbeiten wir daran, diesen Trend umzukehren und wirken mit unserer kostenlosen Praxisbörse darauf hin, das Praxisangebot in Deutschland zu zentralisieren. Deshalb geben wir Praxismaklern und Praxisbörsen die Gelegenheit, die Praxen ihrer heilberuflichen Mandanten kostenfrei bei uns einzustellen.


    5 Vorteile von Praxisbörsen

    Welche 5 Vorteile bietet eine Praxisbörse?

    Praxisbörsen bieten viele Vorteile, doch ist der Umfang vom Modell der Praxisbörse abhängig. Zusammengefasst lassen sich folgende Vorteile feststellen:

    • transparenter Überblick über das Praxisangebot in Deutschland für Praxisnachfolger
    • geringe Kosten der Praxisabgabe und Praxisübernahme
    • Praxisbörsen übernehmen die Vermarktung und sorgen für Webseitenbesucher
    • durch hohe Sichtbarkeit erzielen Praxisabgeber bessere Abgabepreise hochwertiger Praxisangebote
    • zusätzliche Leistungen wie Strategieberatung oder Vertragsvorlagen unterstützen die Praxisnachfolge

    Die aufgeführten Vorteile gelten längst nicht für alle Praxisbörsen in Deutschland. Praxisbörsen, betrieben von Finanzdienstleistern, mangelt es oft an Transparenz und nachhaltigen Vermarktungsstrategien. So bleibt die Sichtbarkeit gering, was die Chancen auf bessere Abgabepreise schmälert.

    Klassische Praxismaklerbörsen bieten hier mehr Vorteile, wenngleich die Kosten nicht gering sind und sich zwischen 3-5 % des Praxisabgabepreises bewegen. Für Praxisabgeber, die einen Rundumservice zu schätzen wissen und selber wenig Zeit in die Suche nach einem geeigneten Praxisnachfolger investieren, kann eine Praxismaklerbörse die richtige Wahl sein.

    Am meisten Vorteile bieten Unternehmen, die ihre Praxisplattform als Service (PaaS) verstehen und lediglich eine monatliche Nutzergebühr erheben. Diese Praxisbörsenmodelle bieten alle genannten Vorteile.


    Worauf sollte ich bei einem Praxisinserat auf einer Praxisbörse achten?

    Worauf sollte ich bei einem Praxisinserat auf einer Praxisbörse achten?

    Was die Praxen deutlich voneinander unterscheidet sind Praxistitel, Praxisbilder und Praxisbeschreibungen.

    Praxistitel

    Der Titel sollte aussagekräftig und sachlich sein. Inhaltlich sollte die Fachrichtung, die Praxisform und die Stadt genannt werden, z. B.:

     „Dermatologische Einzelpraxis in Berlin zu verkaufen.“

     Es ist aber auch möglich, das Übergabekonzept einzuflechten, z. B.:

     „Kieferorthopädie in München sucht Nachfolger(in) zur Anstellung mit Übernahmeoption.“

    Praxisbilder

    Die Bilder sollten schön sein, den Blick der User einfangen und ggf. persönlich wirken. Möchten man beispielsweise nicht, dass die Praxis erkannt werden kann, oder sieht die Praxis auf Bildern nicht besonders gut aus, sollte man sich eine Alternative überlegen. Ein schönes Bild der Stadt oder einer Blumenvase auf dem Fensterbrett der Praxis ist allemal besser als ein unansehnliches Foto von einem Behandlungszimmer.

    Praxisbeschreibung

    Bei der Beschreibung der Praxis lässt sich am meisten rausholen. Sie sollte authentisch, gut strukturiert und informationshaltig sein. Der Umfang sollte nicht zu groß sein, aber auch nicht zu knapp. Hier ist ein Beispiel für eine gute Beschreibung:

    „Meine Zahnmedizinische Praxis ist modern eingerichtet und in einem einwandfreien Zustand. Die Praxisräumlichkeiten befinden sich im südlichen Frankfurt. Nach dreißig schönen Jahren mit tollen Patienten und wunderbaren Mitarbeitern möchte ich meine gut laufende Praxis der Zahnmedizin an eine Nachfolgerin abgeben. Dabei ist mir wichtig, dass jeder zufrieden ist und unsere Patienten weiterhin erstklassig versorgt werden. Ich möchte meiner Nachfolgerin eine Anstellung mit der Option bieten, die Praxis in den kommenden zwei Jahren zu übernehmen. So kann sie sich an den Praxisbetrieb gewöhnen, unsere Patienten kennenlernen und mit dem Praxisteam zusammenwachsen. Ich freue mich über jede junge Ärztin, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, und stehe mit all meiner Erfahrung bereit, sie zu unterstützen.“

    Um Fehler zu verdeutlichen, ist hier eine unpassende Beschreibung:

    „Meine Umsätze waren in den letzten Jahren konstant. Die Praxis soll so schnell wie möglich an einen Nachfolger abgegeben werden. Wir haben drei Behandlungsräume und vier medizinische Fachangestellte. “

    Diese Beschreibung ist zu kurz und nicht authentisch, denn bei vielen Praxen aus der Zahnmedizin waren die Umsätze in den letzten Jahren konstant, über Behandlungsräume verfügt jede Praxis und die Zahl der MFAs ist gewöhnlich. Die Beschreibung ist derart allgemein und langweilig geschrieben, dass sie kaum Interesse beim potenziellen Praxiskäufer erweckt und auch keinen Erinnerungswert hat.


    Welche Rolle spielen Ärzteberater bei der Nachfolgeregelung?

    Welche Rolle spielen Ärzteberater bei der Nachfolgeregelung?

    Heilberufliche Fachberater besitzen eine wichtige Stellung im Ökosystem der Ärzte. Bei der Praxisnachfolge werden Ärzteberater von praxisabgebenden Ärzten mit der Nachfolgeregelung beauftragt. Zusätzlich werden potenzielle Praxisübernehmer beim Wechsel in die Selbstständigkeit begleitet. Dabei leisten Ärzteberater eine ganzheitliche Beratung und kümmern sich um betriebswirtschaftliche wie steuerrechtliche Aspekte des Praxisbetriebes.

    Was können Ärzteberater für Praxisabgeber tun?

    • Prüfung und Planung von Modernisierungsmaßnahmen
    • Optimierung der Praxisabläufe
    • Prüfung aller laufenden Verträge
    • Erstellung eines Praxisexposés
    • Vorgespräche mit interessierten Praxisnachfolgern
    • Koordinierung von Praxisbesichtigungen
    • Ausarbeitung einer KV-Strategie bei Praxen in gesperrten Zulassungsgebieten
    • Vorbereitung des Praxisübernahmevertrages

    Was können Ärzteberater für Praxisübernehmer tun?

    • Suchen einer passenden Praxis zur Übernahme
    • Prüfung von Praxisangeboten
    • Besichtigung von potenziellen Übernahmepraxen
    • Selektion des richtigen Finanzierungspartners
    • Vorbereitung und Abwicklung der Finanzierung
    • Vernetzung mit Fachexperten
    • Praxisberatung

    Darüber hinaus leisten Ärzteberater noch einiges mehr. Lesen Sie dazu unseren Artikel über Ärzteberatung in Deutschland.


    Kosten, Steueraspekte und Finanzierung  der Arztpraxis

    Kosten, Steueraspekte und Finanzierung der Niederlassung

    Was kostet die Praxisübernahme oder die Praxisabgabe auf einer Praxisbörse?

    Die Kosten für eine Praxisübernahme liegt für Praxisabgeber wie für Praxisübernehmer bei 0-5 % des Abgabepreises der Arztpraxis. Möchten Sie eine Praxis kaufen, haben Sie auch gute Chancen, keine Gebühren bezahlen zu müssen – reine Verhandlungssache.

    Die günstigsten Anbieter sind die regionalen KVs und die Praxisbörsen, welchen das Modell „Platform as a Service“ zugrunde liegt. Das sind beispielsweise die Praxisbörsen der Landarztbörse und von Medicusportal. Die zwei Anbieter unterscheiden sich deutlich bei den Kosten. Während die Landarztbörse 9,99 € mtl. von den Nutzern verlangt, schlägt Medicusportal mit einer mtl. Inseratsgebühr von 99,90 € zu Buche.

    Die teuersten Anbieter sind Praxisbörsen, welche sich auf die Praxisnachfolge spezialisiert haben und damit den Löwenanteil ihrer Einnahmen generieren. Solche Praxisbörsen sind oft auf die Fachrichtung der Zahnheilkunde spezialisiert. Beispiele hierfür sind die Praxisbörsen von Mediparkplus (3-5 %) und Concura (3 %). Die Gebühren werden sowohl bei Praxisabgebern als auch bei Praxisübernehmern erhoben.

    Praxisbörsen, welche von Finanzdienstleistern betrieben werden, liegen von den Kosten her im unteren bis mittleren Bereich des Preisspektrums. So verlangt die apoBank 1 % von Praxisverkäufern und erhebt keine Vermittlungsprovision auf der Seite der Praxiskäufer. Generell werden bis zu 3 % von Käufern und Verkäufern verlangt. Ein Beispiel hierfür ist die Praxisbörse von Erbacher.


    Wie
wird der Preis einer Arztpraxis auf einer Praxisbörse festgelegt?

    Wie wird der Preis einer Arztpraxis auf einer Praxisbörse festgelegt?

    Grundsätzlich gibt es keine Vorgaben für die Preisfestsetzung der Praxisobjekte auf Praxisbörsen. Zur Ermittlung des Praxiswertes werden verschiedene Verfahren herangezogen. Die Veränderung des Praxismarkts durch das zunehmende Engagement institutioneller Investoren legt die Notwendigkeit einer Reevaluierung der gängigen Bewertungsmethoden nahe.

    Die meisten Bewertungen reflektieren ein Aufrechnen des materiellen Praxiswertes, auch Substanzwert genannt, und des immateriellen Praxiswerts, dem Goodwill.

    Materieller Praxiswert – Substanzwert

    Bezüglich des materiellen Praxiswerts ist zunächst zu prüfen, ob dieser überhaupt zu ermitteln ist. Bei Fachrichtungen mit geringem Ausstattungsaufwand wie der Psychotherapie ist eine Ermittlung des materiellen Werts meist unnötig. Ähnlich verhält es sich bei Arztpraxen, deren Ausstattung eher veraltet ist. Auch hier kann in den meisten Fällen auf die Ermittlung des materiellen Werts verzichtet werden.

    Bei Fachrichtungen mit einem sehr hohen Ausstattungsaufwand, wie es bei der Radiologie zutrifft, sollte der Substanzwert der Geräte von einem Spezialisten ermittelt werden.

    Immaterieller Praxiswert – Goodwill

    Zur Ermittlung des immateriellen Praxiswerts haben sich über die Jahre verschiedene Methoden abgewechselt. Zur Anwendung dieser Methoden werden die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen der Arztpraxis herangezogen. Die hauptsächlichen Parameter sind Umsatz und Gewinn der letzten Jahre. Die verschiedenen Methoden differenzieren sich durch die Gewichtung der Parameter und liefern teilweise erheblich unterschiedliche Ergebnisse. Zu diesen Methoden zählen:

    • Ärztekammer-Methode: Schwerpunkt beim Umsatz
    • Modifizierte Ertragswert-Methode: Schwerpunkt Gewinn, Umsatz, Ausgaben

    Hier finden Sie unseren Artikel zu den genannten Methoden der Praxiswertermittlung.

    Wenn Sie Ihren Praxiswert ermitteln möchten, nutzen Sie unseren kostenlosen Onlinerechner zur Ermittlung des Praxiswerts.

    Praxisbewertung online

    Von Mediorbis entwickelte Leistungsträger-Methode

    Die Leistungsträger-Methode berücksichtigt die zunehmenden Transaktionen institutioneller Investoren am deutschen Praxenmarkt, die vornehmlich MVZ unter dem Dach von Kliniken akquirieren und dabei unternehmensähnliche Bewertungen zur Kaufpreisermittlung heranziehen. Die Methode lehnt sich stark an die klassische Unternehmensbewertung an. Zusätzlich wird der Ertrag ins Verhältnis zu den Leistungsträgern gesetzt. Folgende Gesichtspunkte werden bei der Ermittlung des Kaufpreises zusätzlich berücksichtigt:

    • Zulassungsbeschränkungen
    • Lage
    • Anzahl der Leistungsträger (angestellte Ärzte und MFAs)
    • Größe der Praxis
    • Zustand der Praxisausstattung
    • Anzahl der Behandlungsräume
    • Anteil gesetzlich versicherter Patienten
    • Scheinzahl 

    Im Mittelpunkt der Leistungsträger-Methode steht die Frage, wie groß die Abhängigkeit zwischen Inhaber/n und Leistungsträger/n ist. Mit zunehmender Unabhängigkeit erhöht sich der Praxiswert. Sind Inhaber und Leistungsträger dieselbe Person, besteht eine unmittelbare Abhängigkeit, wodurch sich der Praxiswert deutlich verringert. Diese Verringerung wird reduziert, wenn es sich beispielsweise um eine Praxis mit Klinikanbindung handelt oder die Zulassungen für die Fachrichtung gesperrt sind.

    Ist der Inhaber kaum bei den Behandlungen eingebunden und werden diese beispielsweise im Rahmen eines MVZ von 20 angestellten Ärzten vorgenommen, ist die Abhängigkeit zwischen Inhaber und Leistungsträger gering. Solche Praxen werden eher wie Unternehmen bewertet und erzielen ein Vielfaches des Jahresgewinns.


    Welche steuerlichen Aspekte sind bei der Praxisabgabe zu berücksichtigen?

    Welche steuerlichen Aspekte sind bei der Praxisabgabe zu berücksichtigen?

    Die Steuerlast bei der Praxisabgabe hängt primär vom Veräußerungsgewinn ab. Als Veräußerungsgewinn versteht sich der Abgabepreis abzüglich Abgabekosten und Buchwert der Praxis. Zu den Abgabekosten zählen solche, die vom Praxisabgeber unmittelbar für die Praxisabgabe aufgewendet werden:

    • Aufwendungen für eine Praxisbörse oder einen Praxisvermittler
    • Aufwendungen für Rechtsberatung
    • KV-Gebühren für Übertragung der Zulassung

    Freibetrag beim Veräußerungsgewinn einer Praxis von 45.000 €

    Von diesem Freibetrag darf jeder Arzt einmal in seinem Leben Gebrauch machen. Er reduziert den zu versteuernden Veräußerungsgewinn um 45.000 €, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:

    • Von diesem Freibetrag ist noch kein Gebrauch gemacht worden.
    • Der Veräußerungsgewinn liegt unter 181.000 Euro.

    Liegt der Veräußerungsgewinn bei oder unter 45.000 €, ist keine Steuer zu entrichten. Bei Veräußerungsgewinnen zwischen 136.000 € und 181.000 € reduziert sich der ansetzbare Freibetrag und ist bei Veräußerungsgewinnen über 181.000 € nicht mehr ansetzbar.

    Auf die verbleibende Summe wird grundsätzlich ein um 44 % reduzierter Einkommenssteuersatz angewendet. Liegt der Steuersatz beispielsweise bei 40 %, reduziert sich dieser auf 22,4 %.

    Wichtig: Liegt der Veräußerungsgewinn über 181.000 Euro ist lediglich der reduzierte Einkommenssteuersatz anzuwenden.

    Für den Freibetrag und den ermäßigten Steuersatz sind gesondert Anträge zu stellen. Sie werden nur dann gewährt, wenn der Praxisabgeber bei Übergabe der Praxis das 55. Lebensjahr vollendet hat. Wurde eine der Vergünstigungen bereits in Anspruch genommen, kann er die entsprechende Steuervergünstigung nicht erhalten.

    Quelle: KV Nordrhein – Artikel von Dipl.-Kfm. Thomas Karch, Steuerberater u. Wirtschaftsprüfer


    Welche Steueraspekte sind bei der Praxisübernahme zu berücksichtigen?

    Auch bei der Praxisübernahme sind eine Menge steuerlicher Aspekte zu berücksichtigen. Um Ihnen eine klare Vorstellung zu geben, haben wir den Medizin- und Steuerrechtsexperten Christian Wagner zum Thema Steueroptimierung bei der Praxisübernahme befragt.

    Interview mit dem Fachanwalt für Medizin,  Christian Wagner von der Owamed Rechtsberatung

    Interview mit Christian Wagner, Fachanwalt für Medizin, von der Owamed Rechtsberatung

    Mediorbis: „Hallo Herr Wagner. Danke, dass Sie sich Zeit für dieses Interview nehmen.“

    Antwort: „Schön, dass Sie an meiner Expertise interessiert sind. Wie kann ich helfen?“

    Mediorbis: „Was können Sie Ärzten raten, die im Begriff sind, ihre Selbstständigkeit zu planen. Welche Möglichkeiten der Steueroptimierung gibt es?“

    Antwort: „Für den Käufer einer Praxis stellt sich zunächst die Frage, ob mit einer Abschreibung des gezahlten Kaufpreises die zukünftige steuerliche Belastung reduziert werden kann und wie sich die Abschreibung auf die zukünftigen Steuern auswirkt.“

    Mediorbis: „ Könnten Sie das bitte etwas erläutern?“

    Antwort: „Also, die Inanspruchnahme der Abschreibung gibt dem Käufer die Möglichkeit, die zukünftigen Gewinne und Steuern zu reduzieren. Der Käufer muss ein Interesse haben, hohe Abschreibungen zu generieren. Primäres Ziel ist also  nicht die Minimierung der Steuerlast, sondern die Maximierung des Nachsteuerergebnisses, der sogenannte Nettoerfolg. Die Steuerlast lässt sich durch zusätzliche Ausgaben leicht vermindern. Der Abfluss der Ausgaben mindert den Nettoerfolg jedoch in einem höheren Maß, als die verminderte Steuerlast ihn erhöht.“

    Mediorbis: „Könnten Sie das mal auf den Kauf einer Praxis beziehen?“

    Antwort: „Beim Kauf einer Einzelpraxis und einem Anteil an einer Gemeinschaftspraxis wird der Kaufpreis auf das Inventar und den Praxiswert verteilt und dann beim Inventar entsprechend der Restnutzungsdauer abgeschrieben. Der über den Wert des Inventars hinausgehende Kaufpreis kann als Praxiswert nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzgerichtshofs – je nach Sachlage – innerhalb von drei bis zehn Jahren abgeschrieben werden.“

    Mediorbis: „Sind denn alle Konstellationen des Praxiskaufs abschreibbar?“

    Antwort: „Nein, der Praxiswert ist nicht in allen Konstellationen des Praxiskaufs abschreibbar. Das ist zum einen immer der Fall, wenn ein GmbH-Anteil erworben wird. Es gibt allerdings noch andere Konstellationen, bei dem der Praxiswert nicht abschreibbar ist. Daher ist eine rechtliche und steuerliche Begleitung des Praxiskaufs unbedingt sinnvoll.“

    Mediorbis: „Und wie verhält es sich bei weiteren Investitionen?“

    Antwort: „Weitere Investitionen – zum Beispiel in Inventar oder Praxisausstattung – sind steuerlich mit Abschreibungen über ihre Nutzungsdauer zu verteilen. Renovierungs- und Erhaltungsaufwendungen sind grundsätzlich sofort abzugsfähige Betriebsausgaben und wirken sich somit sowohl steuerlich als auch liquiditätsmäßig im Jahr der Zahlung aus.“

    Mediorbis: „Was ist mit den Kosten, die dem Praxisübernehmer vor dem Kauf entstehen?“

    Antwort: „Es handelt sich hierbei um vorweggenommene Betriebsausgaben, die einer späteren selbstständigen Tätigkeit zuzuordnen sind. Hierzu gehören unter anderem Fahrtkosten zur Standortsuche, Beratungskosten für den Rechtsanwalt und / oder Steuerberater, Mietzahlungen vor Aufnahme der Tätigkeit, Inserate für Personal etc. Diese müssen im Jahr der Zahlung in der Steuererklärung angesetzt werden.“

    Mediorbis: „Welche steuerlichen Vorteile haben Ratenkäufe von Praxisgeräten?“

    Antwort: „Aus steuerlicher Sicht macht es einen Unterschied, ob ein Gerät gekauft oder geleast wird. Während die Ausgaben für das Leasing eine monatliche Betriebsausgabe darstellt, die in voller Höhe den Gewinn der Praxis mindert, lässt sich von der monatlichen Kreditrate beim Kauf mit Finanzierung nur die Höhe des Zinsanteils gewinnmindernd ansetzen.“

    Mediorbis: „Und wie profitieren Käufer von den Möglichkeiten der Abschreibung?“

    Antwort: „Durch die Bildung eines steuerlichen Investitionsabzugsbetrags lassen sich erwartete Anschaffungskosten zudem schon im Vorfeld eines Kaufs steuermindernd ansetzen. Allerdings bedeutet ein Darlehen für den Arzt häufig eine geringere Liquidität. Hinzu kommt das Problem, dass die angeschafften Geräte nach einer langen Finanzierungslaufzeit bisweilen schon wieder veraltet sind.“

    Mediorbis: „Und was ist mit Leasing?“

    Antwort: „Leasing entlastet die Kreditlinie des Arztes bei der Bank und verbessert somit das Bankenrating. Vor allem technische Gegenstände können unter Umständen besser geleast werden, wenn nach dem Ende der Vertragslaufzeit die – nunmehr veralteten – Geräte an den Leasinggeber zurückgegeben und neue Geräte über einen weiteren Leasingvertrag angeschafft werden.“

    Mediorbis: „Also raten Sie zu Leasing oder zur Fremdfinanzierung?“

    Antwort: „Es entscheidet der Einzelfall, ob Leasing oder die Fremdfinanzierung über ein Darlehen vorteilhafter ist. Ein wesentlicher Entscheidungsfaktor sollte die durchschnittliche Zinsbelastung durch die Investition sein. Sie kann aufgrund der unterschiedlichen Vertragsgestaltungen jedoch oft nur schwer beurteilt werden. Fest steht aber: Das Leasing mindert das Fremdkapital und belastet nicht die Eigenkapitalquote. Dadurch ist es “Rating-freundlicher”.“

    Mediorbis: „Was ist Ihres Erachtens der wichtigste Steuerhinweis für Praxisübernehmer?“

    Antwort: „Eine der wichtigsten Fragen ist meiner Erfahrung nach, wie der Praxisgewinn nach dem Kauf besteuert wird und welche finanzielle Belastung durch das Finanzamt entsteht. Die Besteuerung des Praxisgewinns nach Kauf einer Arztpraxis hängt dabei maßgeblich von der Rechtsform der erworbenen Praxis ab. Die steuerliche Situation und Abschreibung bei Praxiskauf unterscheidet sich ganz erheblich, ob der Kauf einer Einzelpraxis beziehungsweise eines Anteils an einer Gemeinschaftspraxis oder eines Anteils an einer Praxis der Rechtsform einer GmbH erfolgt. Diese Unterscheidung wirkt sich maßgeblich auf die Besteuerung und damit die freie Liquidität zur Tilgung eines zum Kauf der Praxis aufgenommenen Darlehens aus. Aber auch hier hängt viel vom Einzelfall ab. Wichtig ist eine entsprechende Planung mit einem versierten Rechtsanwalt und Steuerberater.“

    Mediorbis: „Damit haben Sie unseren Lesern schon einen guten Überblick verschafft. Herzlichen Dank dafür.“

    Antwort: „Gerne. Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg.“


    Worauf sollte ich bei der Praxisfinanzierung achten?

    Bei der Praxisfinanzierung geht es um die Wahl der richtigen Partner und um die wesentlichen Parameter wie Laufzeit, Sondertilgungsrechte oder Stundungsrechte. Dazu haben wir einen Experten aus der Praxisfinanzierung, Mario Ammer, zu Rate gezogen und ihm finanzierungsrelevante Fragen gestellt.

    Interview mit Mario Ammer, Inhaber der Finanzstrategen GmbH, Spezialist für Praxisfinanzierungen.

    Interview mit Mario Ammer, Inhaber der Greleo.de, Spezialist für Praxisfinanzierungen

    Mediorbis: „Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns einen professionellen Einblick in das Thema Praxisfinanzierung zu gewähren.“

    Antwort: „Gerne. Ich freue mich über Ihr Interesse. Wie kann ich behilflich sein?“

    Mediorbis: „Welche Banken empfehlen Sie für die Praxisfinanzierung?“

    Antwort: „Ich spreche für meine Mandanten fast ausschließlich mit Banken, die etwas von den Heilberufen verstehen. Hier gibt es neben der Spezialbank für die Zahnärzte, Ärzte und Apotheker auch bei vielen anderen Häusern Spezialabteilungen und Ansprechpartner. Hintergrund ist, dass ich dann die Finanzierung unter anderem auf das Humankapital abstellen kann und keine weiteren Sicherheiten wie zum Beispiel Grundschulden, Bürgschaften etc. benötige. Trotz der geringen Besicherung kann man dann, zum Beispiel über öffentlich geförderte Darlehen, sehr gute Konditionen durchsetzen.“

    Mediorbis: „Was ist bei der Finanzierungslaufzeit zu berücksichtigen?“

    Antwort: „Zur Finanzierung von Existenzgründungen, Investitionen in die Praxis und, gerade in der Corona-Krise aktuell, zur Finanzierung von Betriebsmitteln, bieten sich öffentliche Darlehen an. Die Darlehen von Bund (KfW) und Ländern, zum Beispiel in Bayern die LfA, in Baden-Württemberg die L-Bank, bieten unterschiedliche Modelle an, bei denen die Zinsen subventioniert sind. Über die Laufzeit kann ich die monatliche beziehungsweise vierteljährliche Tilgung steuern. Hier neigt man emotional oft eher dazu, eine zu geringe Laufzeit mit hoher Tilgung zu wählen. Sinn macht meines Erachtens aber eher, hier die Liquiditätssituation und die eigenen Vorstellungen abzuwägen. Auch wenn die Programme relativ starr sind, hat man doch die Option individuell zu gestalten. Ich würde hier immer externe Berater wie zum Beispiel Steuerberater einbinden. Wenn die Zinsvereinbarung kürzer vereinbart ist als die komplette Darlehenslaufzeit, sollte man auch das Zinsänderungsrisiko berücksichtigen.“

    Mediorbis: „Wie hoch sollte die jährliche Tilgungsrate sein?“

    Antwort: „Die Tilgung steuere ich in der Regel über die Laufzeit des Darlehens. Hier gibt es so viele Faktoren wie zum Beispiel individuelle Vorstellungen, bei Investitionen die Frage, wie lange schreibe ich das Gerät ab etc. Die Optionen und Möglichkeiten würde ich immer mit meinem Berater besprechen. Grundsätzlich gilt aber, die Liquidität zu erhalten und nicht zu sehr einzuschränken.“

    Mediorbis: „Gibt es steuerliche Aspekte, die man berücksichtigen sollte?“

    Antwort: „Da die Zinsen für Praxisfinanzierungen in der Regel steuerlich absetzbar sind und aktuell sehr niedrig, bietet sich natürlich an, die Tilgung für die Finanzierung nicht nur hinsichtlich der Abschreibungszeiten und Liquidität zu optimieren, sondern eben auch hinsichtlich der steuerlichen Gestaltung.“

    Mediorbis: „Würden Sie externe Berater einschalten?“

    Antwort: „Gegenfrage: Würden Sie sich bei gesundheitlichen Themen auf das Internet verlassen oder einen Arzt / Facharzt fragen?“

    Mediorbis: „Die Frage ist rhetorischer Natur.“

    Antwort: „ Das ist richtig. Neben der Tatsache, dass die Regulatorik in den Banken vor allem auch für die Kunden zeitraubend ist, würde ich immer einen externen Berater involvieren, der einen breiteren Überblick über die Banken- / Finanzwelt hat, meine Wünsche und Ziele im Blick hat und für mich alles koordiniert. So kann ich im Zweifel für mich bessere Konditionen und Rahmenbedingungen durchsetzen und vor allem Zeit für meine Themen gewinnen.“

    Mediorbis: „Gut, das waren nun viele Informationen für unsere Leser. Danke Ihnen, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben.“

    Antwort: „Das habe ich gerne getan.“


    Weitere Infos & Tipps

    Weitere Infos & Tipps

    Welche Zusatzleistungen liefern Praxisbörsen Praxisabgebern?

    Geht es um Zusatzleistungen, unterscheiden sich die Anbieter von Praxisbörsen deutlich. Die Unterschiede sind abhängig davon, ob es sich um Finanzdienstleister, reine Praxismakler oder reine Plattformanbieter (Platform as a Service) handelt.

    „Platform as a Service” – Praxisbörsen

    Bei den Zusatzleistungen sind die „Platform as a Service“-Anbieter von Praxisbörsen grundsätzlich auf digitale Leistungen beschränkt. Die User werden durch Ratgeber-Artikel bei allen relevanten Themen unterstützt. Zusätzlich werden digitale Unterstützungen wie Einkommensrechner oder Praxisrechner angeboten. Praxisabgeber müssen jedoch proaktiv handeln, was einen entsprechenden Zeitaufwand mit sich bringt.

    Finanzdienstleister – Praxisbörsen

    Die Zusatzleistungen von Praxisbörsen, die von Finanzdienstleistern betrieben werden, können sehr vielseitig sein und finden größtenteils auf einer persönlichen Ebene statt. Deshalb wird jedem Praxisabgeber ein Ärzteberater zugeteilt, sofern noch keine Betreuung stattfindet. Diese heilberuflichen Berater bieten u. a. folgende zusätzlichen Services:

    • Ermittlung eines angemessenen Abgabepreises
    • Erarbeiten der richtigen Praxisabgabestrategie
    • Hilfe bei der Einstellung der Praxis in der Praxisbörse
    • Organisation der Übernahmeinteressenten
    • Koordination von Besichtigungsterminen
    • Unterstützung bei KV-relevanten Themen
    • Zugang zu einem Expertennetzwerk
    • Zugang zu Finanzprodukten

    Praxismakler – Praxisbörsen

    Praxisbörsen, welche von Praxismaklern betrieben werden, bieten grundsätzlich persönliche Zusatzleistungen, die der Praxisabgabe zuträglich sind. Wichtig ist hier zu wissen, dass die Praxisübergabe im Fokus dieser Praxisbörsen steht und die Bemühungen darauf abzielen, eine erfolgreiche Praxisübergabe zu vollziehen.

    Praxisabgeber bekommen Vieles abgenommen und geben die Nachfolgeregelung in proaktive Hände. Dabei werden praktisch die gleichen Zusatzleistungen wie bei den Finanzdienstleister-Praxisbörsen angeboten. Einziger Unterschied ist der höhere Spezialisierungsgrad der Praxismakler-Praxisbörsen auf Arztpraxen bestimmter Fachgebiete wie beispielsweise die Zahnheilkunde.


    Wird die Kassenzulassung auch auf einer Praxisbörse erworben?

    An einer Praxisbörse lassen sich keine Kassenzulassungen erwerben, da die Zuständigkeit für Zulassungen bei den Kassenärztlichen Vereinigungen liegt. Doch dies ist nur die halbe Wahrheit. Liegt eine Praxis innerhalb eines geschlossenen Zulassungsgebietes, wirkt sich dies verteuernd auf den Abgabepreis aus. Dies impliziert, dass die entsprechende Praxis mit Zulassung übergeben wird.

    Wie soll die Praxisübernahme sichergestellt werden, wenn die Zulassung bei der KV ausgeschrieben werden muss? Die Übertragung der Zulassung wird als aufschiebende Bedingung im Praxisübernahmevertrag formuliert. Nur im Falle einer Übertragung ist die Praxisübernahme abgeschlossen und der Kaufpreis fällig. Um die Zulassungsübertragung an den gewünschten Praxisnachfolger zu gewähren, möchte die KV überzeugt werden. Ein gutes Argument ist beispielsweise die Übergabe an einen angestellten Arzt, was durch das Modell der „Anstellung mit Übernahmeoption“ unterstützt wird.


    Wie mache ich meine Praxis attraktiver für einen Nachfolger?

    Eigentlich ist die Antwort auf diese Frage eine einfache. Würden Sie eine Praxis übernehmen wollen, die mit veralteten Geräten ausgestattet ist und deren Inhaber die Hälfte der MFAs entlassen hat, weil er schon mit einem Bein im Ruhestand steht?

    Man muss sich nur verdeutlichen, in welcher Form man selbst eine Praxis übernehmen wollen würde.

    Modernisierung – nichts macht eine Praxis attraktiver

    Viele Praxisabgeber scheuen die Modernisierung in den Jahren vor der Praxisabgabe. Warum sollte man beispielsweise 150.000 Euro investieren, wenn in drei Jahren ohnehin eine Praxisabgabe geplant ist? Eine modernisierte Praxis findet i. d. R. mehr potenzielle Praxisnachfolger, wodurch bessere Abgabepreise in kürzerer Übergabezeit erzielt werden können. Ein Teil der Kosten kann bei einem Ratenkauf an den Praxisnachfolger weitergegeben werden.

    Praxismanagement – Optimieren und Standardisieren der Praxisabläufe

    Neben der Patientenbehandlung geht die Praxisnachfolge mit vielen organisatorischen Aufgaben einher, wie das Einhalten von Datenschutzrichtlinien, Hygienevorschriften, Qualitätsmanagement oder dem ständigen Austausch mit der Kassenärztlichen Vereinigung. Eine gut organisierte Praxis entlastet Ihren Nachfolger von Beginn an und kann eine gewichtige Rolle bei der Übernahmeentscheidung spielen. Deshalb bietet sich die Überlegung an, eine Praxismanagerin vor der Übergabe einzustellen und die Praxisabläufe optimieren zu lassen sowie Kosten einzusparen.

    Alternativ zur Einstellung einer Praxismanagerin lassen sich für die meisten Aufgaben externe Praxisberater engagieren.


    Welches Modell liegt der Praxisbörse von Mediorbis zugrunde?

    Die Praxisbörse von Mediorbis wird nach einem „Plattform as a Service“-Modell betrieben. Mediorbis versteht die Praxisbörse als Mehrwert für ihre Nutzer und bietet den Service kostenfrei an. Die Praxisplattform ist für Ärzteberater und andere Praxisbörsen kostenfrei zugänglich. Praxisabgeber finden den Zugang über Ärzteberater, können aber Tools wie den Praxisrechner kostenfrei nutzen. Praxisübernehmer können sich direkt mit den Anbietern austauschen, nachdem sie sich bei Mediorbis.de angemeldet haben.

    Die Architektur der Plattform bietet den Nutzern einen kostenlosen Vermarktungsplatz bei voller Diskretion und keinen Verpflichtungen wie beispielsweise Exklusivität. Die Praxisbörse soll kostenfrei bleiben und wird über eine Nutzungsgebühr für weitere Services finanziert.


    Tipps für eine sinnvolle Vorgehensweise bei der Praxisabgabe

    Planung

    Die Abgabe einer Arztpraxis bringt eine Menge Herausforderungen für den Praxisabgeber mit sich. Der Löwenanteil des Erfolgs ist von der Planung abhängig. Man sollte sich für die Abgabeplanung ausreichend Zeit nehmen.

    Tipp: Bringen Sie Ihre Praxis erst auf Vordermann, bevor Sie auf die Suche nach einem Praxisnachfolger für Ihre Niederlassung gehen.

    Modernisierung

    Existenzgründer stellen sich in offenen Zulassungsgebieten regelmäßig die Frage, ob sie eine Praxis übernehmen oder neu gründen sollen. Der Vorteil bei der Neugründung liegt auf der Hand: Alles ist neu. Der Nachteil ist auch offensichtlich: Der Patientenstamm und das Praxisteam müssen neu aufgebaut werden. Was aber, wenn Ihre gut laufende Praxis neuwertig ist? Dann besitzen Sie eine attraktive Praxis, die Sie zu einem guten Preis an den Nachfolger Ihrer Wahl übergeben können.

    Was aber, wenn Ihre Geräte veraltet und voll abgeschrieben sind, aber Ihre Praxis trotzdem gut läuft? Dann werden Sie sich im Regelfall schwertun, Ihre Praxis zu einem attraktiven Preis an einen Nachfolger abzugeben, da der materielle Wert gering ist und dabei sogar den „Goodwill“ abwertet, also den immateriellen Wert Ihrer Niederlassung. Ist die Praxis veraltet, zählt die Übernahme des Patientenstammes selten als primärer Übernahmegrund.

    Tipp: Modernisieren Sie Ihre Praxis vor der Übergabe. Sollten Sie den finanziellen Aufwand scheuen, lassen Sie sich über langlaufende Ratenkäufe und Leasing informieren. So können Sie einen großen Teil der Kosten an Ihren Nachfolger weitergeben.

    Steuerliche Optimierung

    Die steuerlichen Aspekte bei der Praxisgabe sind vielseitig und bei richtiger Anwendung lässt sich vieles optimieren. Deshalb sollten Sie Ihren Steuerexperten schon frühzeitig in die Nachfolgerplanung einbeziehen.

    Praxisoptimierung

    Hat Ihre Praxis Optimierungspotenzial? Eine Arztpraxis bietet eine Menge Potenzial für Optimierungen, wobei manche Maßnahmen ihre Zeit zur Umsetzung brauchen. Deshalb sollten Sie früh genug mit der Praxisoptimierung beginnen, damit sich diese in Ihrem Praxisergebnis widerspiegeln. Nur so erzielen Sie durch die Optimierungsmaßnahmen Ihrer Arztpraxis einen höheren Abgabepreis.

    Tipp:  Im Idealfall beginnen Sie mit der Praxisoptimierung drei Jahre vor der Suche nach einem geeigneten Praxisnachfolger.

    Praxiswert ermitteln

    Um den Wert Ihrer Niederlassung zu ermitteln, können Sie im ersten Schritt unseren Online-Praxisrechner nutzen. Sofern Ihre Praxis über einen erheblichen Substanzwert verfügt, kann im zweiten Schritt die Bestellung eines Gutachters sinnvoll sein.

    Tipp: Nutzen Sie den kostenlosen Online-Praxisrechner von Mediorbis und erfahren Sie in wenigen Minuten, was Ihre Praxis wert ist.

    Übergabestrategie

    Die richtige Übergabestrategie bei der Praxisabgabe sollte in Ihrer Praxisabgabeplanung einen gewichtigen Platz einnehmen. Als Faustregel gilt: Alles ist förderlich, was dem Praxisübernehmer mehr Sicherheit bei seinem Schritt in die Selbstständigkeit verleiht. Zu solchen Maßnahmen zählen:

    • Modernisierung
    • Praxisoptimierung
    • Einstellen einer Praxismanagerin
    • Berücksichtigung der steuerlichen Aspekte des Praxisübernehmers
    • sanfter Übergang durch eine Anstellung mit Übernahmeoption des Nachfolgers

    Tipp: Wenn Sie Ihren Nachfolger anstellen möchten und ihm eine Übernahmeoption einräumen, können Sie ihn langsam an den Praxisbetrieb ranführen.

    Praxisbörse

    Sie möchten Ihre Praxis verkaufen und suchen die richtige Praxisbörse? Wie sollten Sie vorgehen? Initial empfehlen wir Ihnen die Praxisbörse Ihrer KV, da sie kostenfrei ist. Zusätzlich sollten Sie Ihre Praxis überregional sichtbar machen, wozu sich Praxisbörsen anbieten, die als „Platform as a Service“ betrieben werden. Hierzu empfehlen wir Ihnen die Landarztbörse, die zweitgrößte Praxisbörse in Deutschland. Dort zahlen Sie eine mtl. Nutzergebühr von 9,99 € bei mtl. Kündigungsoption.

    Wenn Sie die Praxisnachfolge in Expertenhände geben möchten und selbst über wenig Zeit verfügen, empfehlen wir Ihnen Praxisbörsen von Praxismaklern. Möchten Sie alles aus einer Hand erhalten und Ihre Finanz- und Versicherungsangelegenheiten von einem Ärzteberater übernehmen lassen? Dann sollten Sie sich eine Praxisbörse suchen, die von einem Unternehmen aus der Finanzdienstleistung betrieben wird.

    Tipp: Selbst wenn Sie sich für eine Praxisbörse von einem Praxismakler oder einem Finanzdienstleiter entscheiden, sollten Sie Ihre Praxis unbedingt zusätzlich in den kostenfreien und günstigen PaaS-Praxisbörsen inserieren.

    Wir hoffen, dass Ihnen unser Ratgeber zum Thema Praxisbörse gefallen hat und Sie hilfreiche Informationen für sich sammeln konnten.

    Ihre Redaktion der Mediorbis