Marketing Zahnarzt: Smartester Mix zum Patientenaufbau!

“Und was ist zu tun, wenn ich Marketing als Zahnarzt betreiben möchte?”, fragt Thomas. “Erinnerst Du dich an das Sommerfest der Kanzlei vor zwei Monaten?”, antwortet Markus, sein Steuerberater und fasst sich dabei bedächtig ans Kinn. Thomas antwortet nicht und fordert Markus mit einer typischen Kopfbewegung auf, fortzufahren. “Du erinnerst dich sicherlich an Sven, deinen zahnärztlichen Tischkollegen?”, setzt Markus nach. “Du meinst Dagobert? Wie könnte ich ihn jemals vergessen?”, erwidert Thomas in einem Anflug von Heiterkeit und grinst über beide Ohren. Markus senkt leicht den Kopf und räuspert sich. “Er verdient deinen Spott nicht. Da kannst du dir einiges abschauen. Ich begleite Sven seit mehr als zehn Jahren. Er hat mit einer Einzelpraxis begonnen, und wenn ich dir seine Geschichten erzähle, wird es dich umhauen.”

Sie möchten Praxismarketing als Zahnarzt betreiben und fragen sich, was man tun kann, was man zuerst umsetzen sollte und wie der optimale Marketing-Mix aussieht?

Dann sind Sie hier richtig. Viel Spaß beim Lesen.


Inhaltsverzeichnis

Definition Marketing Zahnarzt

Klassisches Praxismarketing für den Zahnarzt

Onlinemarketing, Mittelpunkt im Marketing für den Zahnarzt

Wie gelingt der passenden Marketing-Mix als Zahnarzt?

Von zahnärztlichen Kollegen erfolgreiches Marketing lernen.

Gesetzliche Einschränkungen beim Marketing für den Zahnarzt


Definition Marketing Zahnarzt

Unter Praxismarketing für einen Zahnarzt versteht man alle Maßnahmen, die dazu dienen, die Bekanntheit der Praxis in der Region zu steigern, um zusätzliche Patienten für die Zahnarztpraxis zu gewinnen. Dabei unterscheidet man zwischen klassischem Marketing und Onlinemarketing.


Klassisches Praxismarketing für den Zahnarzt

Klassische Praxisvermarktung für Zahnärzte

Das klassische Marketing für Arztpraxen ist auch im Zeitalter der Digitalisierung eine geeignete Maßnahme um Patienten zu binden oder neue zu gewinnen. Viele Maßnahmen lassen sich innerhalb Ihrer zahnärztlichen Praxis realisieren und sind dabei auch noch günstig. Es ist ratsam das traditionelle Marketing mit dem Onlinemarketing abzustimmen, damit die Marketingmaßnahmen zueinander passen und sich optimal ergänzen. Grundsätzlich bietet sich das klassische Marketing zur Patientenbindung an. Zur Neugewinnung von Patienten erweisen sich viele klassische Marketingmaßnahmen aufgrund des Streuverlustes für deutlich weniger profitabel als Maßnahmen aus dem Onlinemarketing. Letzteres gilt als smartester Mix zum Patientenaufbau!

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Corporate Identity, Praxisprofil zur Patientenwahrnehmung schärfen

Corporate Identity (CI) für Zahnärzte gewinnt zunehmend an Bedeutung und ist elementar beim Marketing für jeden Zahnarzt. Durch eine gute CI setzen Sie sich von Ihren Wettbewerbern ab, schaffen einen hohen Erinnerungswert bei Ihren potentiellen Patienten und einen bindenden Identitätswert bei Ihrem Patientenstamm. Nicht zu vergessen, können Sie eine gute CI, die auf Ihre Praxis abgestimmt ist und nicht auf Sie als Zahnarzt in Persona, an Ihren Nachfolger weitergeben.

Folglich schaffen Sie mit der richtigen CI-Grundlage auch einen monetären Mehrwert, der sich bei der Praxisabgabe in einem höheren Abgabepreis äußert. Sehen Sie sich als Markenbilder beim Marketing als Zahnarzt und schaffen Sie dabei ein Konstrukt, dass bis ins Detail auf Ihre Patienten ausgerichtet ist. Bei der CI ist auf die Wortwahl zu achten, die sich unbedingt nach der Sprache der Patienten richten sollte. Behalten Sie immer Ihre Patienten im Fokus.

mediSearch MarketingZahnarzt

Praxiseinrichtung zur Patientenkommunikation nutzen

Wer stand nicht schon in seinem Patientenwartezimmer oder im Praxisempfang, legte die Hände in die Hüfte und dachte darüber nach, was man verändern könnte. Vielleicht einpaar neue Bilder an die Wand? Oder einen kleinen Aufsteller neben einem winzigen Körbchen mit Schoko-Herzen. Sie könnten einen QR Code auf den Aufsteller oder auch auf ein Bild drucken, der zu Ihrer Bewertungsseite auf Google führt. Betrachten Sie Ihre Praxis als potentiellen Kommunikationsort, an dem Sie Ihren Patienten passende Botschaften zusammen mit einem guten Gefühl vermitteln können.


Welche klassische Werbemaßnahme macht Sinn?

Bei jeder Marketingmaßnahme sollten Sie sich immer die Frage stellen, an welcher Stelle der Patientenreise Sie Ihren Patienten abholen möchten, was sein Thema ist und wie er den Weg zu Ihnen finden soll. Marketingmaßnahmen können leicht zu Strohfeuer werden, die ohne nachhaltigen Effekt verpuffen, wenn Sie nicht konsequent zu ende gedacht werden. Gerade beim klassischen Marketing sind die Anfangskosten höher und liegen deutlich über den Durchschnittskosten der gesamten Kampagne. Gute Beispiel liefern Ihnen das Printmarketing und die Radiowerbung für Zahnärzte.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Plakatwerbung einsetzen um regional für die Dentalpraxis zu werben

Das Printmarketing für Zahnärzte ist ein geeignetes Mittel um seine Patienten innerhalb und außerhalb der Praxis zu informieren. Hierbei sollten Sie als Zahnarzt ein Thema wählen, welches für eine maximale Anzahl von Patienten relevant ist, wie beispielsweise die regelmäßige Prophylaxe in Form einer Zahnreinigung. Sie sollten das Thema aus mehreren Perspektiven beleuchten, gerne auch ansprechende Infografiken verwenden und überzeugende Statistiken darin einbinden. Ein geeigneter Ort für diese Botschaften ist Ihr Wartezimmer.

Sie haben die Möglichkeit an Litfasssäulen zu werben, an einer Bushaltestelle in Praxisnähe und überall dort, wo Ihre Patienten Zeit verbringen und Sie in einem neutralen Umfeld werben können. Plakate an öffentlichen Haltestellen in Ihrer Region werde oft gelesen. Die Blicke schweifen eben, wenn man auf etwas wartet und gerade mal nicht auf sein Handy blickt. Achten Sie bei der Plakatwerbung darauf, Ihren potentiellen Patienten mehrere Kontaktmöglichkeiten zu bieten, wie die Adresse, die Telefonnummer, die Webseite und einen QR Code, der die URL der Praxiswebseite beinhaltet.

Radiowerbung steigert die lokale Bekanntheit der Zahnarztpraxis

Mit Radiowerbung können Sie die lokale Bekanntheit Ihrer Zahnarztpraxis steigern, wobei der Erfolg stark vom Thema abhängt. Von allgemeiner Imagewerbung ohne konkreten Produkt- oder Dienstleistungsbezug ist grundsätzlich abzuraten. Im Rahmen eines aufgewogenen Marketing-Mix kann Radiowerbung eine sinnvolle Maßnahme zur Ergänzung der Praxiswerbung sein, was jedoch ein großes Marketingbudget voraussetzt. Als niedergelassener Zahnarzt werden Sie mit Ihrer Einzelpraxis kaum ein Budget für Radiowerbung einplanen.

Schon aufgrund der Kosten macht Radiowerbung als klassische Marketingmaßnahme nur für Zahnarztpraxen mit hohem Marketingbudget Sinn. Dabei sollte auch geprüft werden, ob Ihre Praxis den Patientenzustrom überhaupt auffangen kann. Dies trifft oft nur bei örtlichen Gemeinschaftspraxen oder Kliniken zu, die aufgrund ihres Versorgungspotentials und des entsprechenden Marketingbudgets dazu prädestiniert sind alle sinnvollen regionalen Werbemöglichkeiten auszuschöpfen. Bevor Sie im Radio werben, sollte Sie die Möglichkeiten nutzen, die Ihnen online geboten werden.

Fernsehwerbung in lokalen Sendeformaten oder bei lokalen Sendern

Ähnlich der Radiowerbung, ist bei der Fernsehwerbung in lokalen Sendeformaten oder bei lokalen Sendern das Thema von entscheidender Bedeutung. Hier stehen Produkt und Dienstleistung ganz klar vor dem Image. Zwar festigt Imagewerbung langfristig Ihre Praxismarke, doch ist der Effekt nicht so gut messbar wie beim Posteinwurf mit Antwortcoupon oder den zahlreichen Marketingmaßnahmen, die Sie online umsetzen können. Da der Streuverlust ohnehin sehr hoch ist, sollten Sie sich bei der Fernsehwerbung auf Ihre gefragteste Behandlungsleistung konzentrieren.

Fernsehwerbung kann für den Werbeauftritt Ihrer Zahnarztpraxis enorm effektiv sein, wenn Sie beispielsweise das Thema Zahnreinigung, Zahnersatz oder Zahnästhetik wählen. Wichtig ist, dass die Fernsehbotschaft die Besonderheit Ihrer Dienstleistung hervorhebt, sonst wird viel Geld verbrannt. Alleine damit zu werben, dass Sie Zahnreinigungen anbieten, wird Ihnen kaum neue Patienten bescheren. Ähnlich wie bei Radiowerbung, macht lokale Fernsehwerbung nur als zusätzliche Maßnahme für ein MVZ oder eine Klinik mit entsprechendem Budget Sinn.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mailing-Kampagnen um zahnärztliche Patienten aktuell zu informieren

Wenn Sie sich die Erlaubnis Ihrer Patienten eingeholt haben, sie postalisch zu informieren, können Sie Mailing-Kampagnen zur Patientenbindung nutzen. Bieten Sie Ihren Patienten hilfreiche Informationen, wenn es sinnvoll ist und Sie wirklich einen Mehrwert transportieren. Inhalte eines Mailing können sein.

  • Erweiterung des Behandlungsspektrums
  • Schnupperpreise bei Behandlungen, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden
  • Patientenrelevante Änderungen des Gesundheitswesens
  • Personenbezogene Themen, wie Erinnerungen zur Zahnprophylaxe oder auch Geburtstagsglückwünsche
  • Praxisbezogene Veränderungen, wie Adressänderungen oder die Änderung der Praxisform

Onlinemarketing, Mittelpunkt im Marketing für den Zahnarzt

Onlinevermarktung, Mittelpunkt der digitalen Werbung

Möchte Sie Onlinemarketing als Zahnarzt für Ihre Praxis nutzen, steht Ihnen eine Vielzahl an Maßnahmen zur Verfügung. Nur Vorsicht! Die Disziplinen des Onlinemarketings ergänzen sich gegenseitig, greifen ineinander und entfalten dabei die volle Effektivität. Denken Sie daran, dass Sie sich im Bereich des Performance-Marketings bewegen. Sie können die einzelnen Maßnahmen messen, indem Sie Statistiken über die Online-Besucher und ihre Interaktionen mit der Praxiswebseite auswerten. Dazu nutzen Sie Tools wie Google Analytics oder Yandex Metrica. Viele Maßnahmen zielen auf einen höheren Rang in den Ergebnisseiten von Google ab, weshalb Sie die Richtlinien von Google kennen sollten.

Praxiswebseite, das Rückgrat im Praxismarketing

Bevor Sie Onlinemarketingmaßnahmen ergreifen, sollten Sie sich Ihrer Praxiswebseite widmen. Wenn Google sieht, dass die Nutzer nicht lange auf Ihrer Webseite verweilen und auch andere Schlüsselindikatoren für eine schlechte Nutzererfahrung sprechen, verliert Ihre Webseite an Relevanz. Auf dieser Grundlage verpuffen Ihre Marketingbemühungen. Achten Sie auf eine saubere Struktur Ihrer Praxiswebseite und stimmen Sie die Inhalte mit Ihren Onlinemarketing-Kampagnen ab. Sprechen Sie die Sprache Ihrer Patienten und bringen Sie nach vorne, was wichtig ist.

Fünf Dinge, die Sie bei Ihrer Praxiswebseite tun sollten

  • bauen Sie nach Hierarchie auf und entscheiden Sie sich für 1-3 prominente Themen auf Ihrer Startseite.
  • schaffen Sie eine übersichtliche Navigation mit maximal sieben Haupt-Navigationspunkten. Gerne weniger!
  • achten Sie auf ein gesundes Verhältnis zwischen Text und Bild.
  • schaffen Sie Expertise auf der Startseite, indem Sie Ihre wichtigsten Beiträge nach vorne bringen.
  • definieren Sie für jede Landingpage ein klares Ziel und bringen Sie es nach vorne. Was soll der Besucher tun? Einen Behandlungstermin im Kalender eintragen? Seine Mailadresse für einen Newsletter hinterlassen?

Fünf Dinge, die Sie meiden sollten

  • überladen Sie Ihre wichtigen Landingpages nicht mit Text.
  • versuchen Sie nicht alles gleich auf der Startseite zu kommunizieren.
  • bauen Sie keine dunklen Seiten!
  • bauen Sie Ihre Praxiswebseite nicht auf wartungs- und kostenintensiven Technologien auf
  • Nutzen Sie keine Fremdwörter, wenn es ein deutsches Wort dafür gibt!

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Onpage Optimierung, die Schlagader im Onlinemarketing für den Zahnarzt

Beim Onlinemarketing für Praxen ist die Onpage Optimierung für Ärzte eine tragende Säule. Bevor Sie mit einer Maßnahme beginnen, sollten Sie die Inhalte Ihrer Praxiswebseite strukturieren und logisch miteinander verbinden. Eine sorgfältig onpage optimierte Webseite kann schneller von Google ausgelesen und indexiert werden. Zusätzlich werden themenverwandten Inhalte miteinander verlinkt um Google zu zeigen, was zusammengehört. So steigern Sie die Relevanz des Hauptthemas und der Unterthemen, was zu einer höheren Sichtbarkeit in den Ergebnisseiten führt.

Hier geht´s zu unserem Artikel »Onlinemarketing für Praxen: Was ist Onpage Optimierung für Ärzte?«

Lokal Patienten gewinnen mit Google My Business

Um sich für das Lokale Marketing als Zahnarzt zu satteln, steigen Sie auf das lokale Zugpferd im Stall auf. Mit Google My Business nehmen Sie einen Brancheneintrag Ihres Praxisbetriebes vor, bieten Patienten die Gelegenheit eine Praxisbewertung abzugeben und können auf die Rezensionen antworten. Zusätzlich können Sie die Aktivitäten mit einem Analytics-Tool analysieren. Für die lokale Suche ist Google My Business mit Abstand das mächtigste Tool, wobei eine korrekte Eintragung und die Abstimmung mit den Inhalten der Praxiswebseite essentiell sind.

Hier geht´s zu unserem Artikel »Praxismarketing für Ärzte: Google My Business, ein solider Start!«

Contentvermarktung, Patienten mit Inhalten überzeugen

Mit Content Marketing als Zahnarzt erhöhen Sie die Sichtbarkeit Ihrer Praxiswebseite durch das Erstellen themenrelevanter Inhalte mit den zugehöriger Keywords. Im Mittelpunkt einer Content-Marketing-Kampagne liegt der Patient und seine Fragen an verschiedenen Berührungspunkt der Patientenreise. Die Antworten suchen Ihre Patienten auf Google und geben dabei die beschreibenden Keywords ein. Wenn dann ein Artikel Ihrer Praxiswebseite als erster organischer Treffer erscheint und der Patient eine qualifizierte Antwort erhält, sind Sie erfolgreich im Content Marketing.

Hier geht´s zu unserem Artikel »Was ist Content Marketing für Arztpraxen?«

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Offpage Optimierung, Referenzen aufbauen

Die Offpage Optimierung bezeichnet den Aufbau von Referenzen anderer Webseiten, die auf Ihre Praxiswebseite verweisen. Diese Referenzen werden als Backlinks bezeichnet und sind besonders begehrt, wenn sie im themenrelevanten Umfeld gesetzt werden und die verweisende Webseite über eine hohe Autorität verfügt. Durch das Setzen eines Backlinks wird nämlich Autorität weitergegeben, was die Platzierung in den Ergebnisseiten von Google verbessert.

Es ist jedoch davon abzuraten, Backlinks zu kaufen, oder sich in themenfremden Verzeichnissen zu registrieren. Google erkennt unnatürliche Linkmuster und droht in diesem Fall mit Einbußen der Sichtbarkeit. Bieten Sie Ihren Patienten besondere Inhalte, wird Ihre Seite automatisch verlinkt, sobald sie eine prominente Position in den Ergebnisseiten erreicht hat. Sie brauchen keinen Backlink für ein Top-Ranking, doch Sie erreichen ihr Ziel schneller mit starken Backlinks. Es gibt bessere, wenngleich aufwendigere Wege, starke Backlinks auf organischem Wege aufzubauen.

Hier geht´s zu unserem Artikel »Was ist Suchmaschinenoptimierung für Ärzte: Was ist Offpage Optimierung? «

Google Adwords, gezielt als Zahnarzt werben und Patienten abholen

Google Adwords, oder auch Google Ads, ist ein reinrassiger Bestandteil des Performance-Marketings. Die ersten drei Ränge in Googles Ergebnisseiten sind bei Money-Keywords für zahlenden Anzeigenkunden reserviert, die für jeden Klick ein vorher festgelegtes Maximalgebot oder weniger berappen. Um das meiste aus Google Ads rauszuholen muss die Praxiswebseite strukturell angepasst und Onpage optimiert werden. Bei einer professionell gestalteten Adwords Kampagne können die durchschnittlichen Kosten pro Klick (CPC) bei entsprechender Optimierung halbiert werden.

Bevor Sie mit Google Ads beginnen, sollte klar sein, für welche Keywords Sie bieten möchten und was die Besucher auf Ihrer Seite abschließen sollen. Einfach mit Google Ads anzufangen, weil es am schnellsten Besucher bringt, ist nicht ratsam. Google Ads müssen Ihnen zeitnah die gewünschten Ergebnisse liefern denn später ist dafür keine Zeit mehr. Sobald Sie aufhören die Anzeigen zu schalten, sind Sie nicht mehr im bezahlten Bereich der Ergebnisseiten sichtbar.

Hier geht´s bald zu unserem Artikel »Marketing für Ärzte: Das meiste aus Google Ads rausholen!«

Social Media für Zahnärzte, mit Facebook, Twitter & Instagram Patienten erreichen

Die meisten Ärzte nutzen soziale Medien für private Belange, nicht aber, um für den Praxisbetrieb zu werben. Als Arzt sollten Sie den Weg in die sozialen Medien gut abwägen. Haben Sie die Zeit, regelmäßige Beträge zu veröffentlichen? Grundsätzlich ist die Verbindung eines Social Media Kontos mit Ihrer Praxiswebseite ein positives Signal für Google. Ob Sie jedoch zusätzliches Geld in die Hand nehmen sollten, um in den sozialen Medien potentielle Patienten auf sich aufmerksam zu machen, bleibt eine Frage der Bereitschaft. Erfolgreiche Social Media Kampagnen sind zeitaufwendig und dadurch kostenintensiv. Wägen Sie also gut ab, bevor Sie sich zum Marketing für Zahnärzte in den sozialen Medien entscheiden.

Hier geht´s bald zu unserem Artikel »Social Media für Ärzte: Kann was bringen, muss aber nicht!«

zurück zum Inhaltsverzeichnis


Wie gelingt der passenden Marketing-Mix als Zahnarzt?

Wie gelingt der passenden Mix als Zahnarzt?

Bevor Sie zum passenden Marketing-Mix gelangen, sollten Sie wissen, welche Ziele Sie verfolgen? Dienen die Marketing-Maßnahmen der Neugewinnung von Patienten oder der Festigung Ihres Patientenstamms? Sie sollten sich fragen, welchen Stellenwert das Marketing als Zahnarzt für Sie hat. Wollen Sie eine einmalige Marketingaktion starten, oder soll die Vermarktung Ihrer Praxis zu einem ständigen Begleiter Ihrer heilberuflichen Tätigkeit werden? Anschließend sind ein Marketingbudget festzulegen und die sinnvollsten Maßnahmen zu priorisieren, um auf dieser Grundlage einen ausbalancierten Marketing-Mix zu erreichen.

Welches Ziele verfolgen Sie mit dem Marketing als Zahnarzt?

Die Frage nach dem Ziel, oder vielmehr Ihren Motiven für das Marketing als Zahnarzt ist gleichermaßen einfach zu beantworten wie essentiell. Patienten gewinnen oder binden? Möchten Sie neue Patienten für Ihre Praxis gewinnen, ist der Aufwand ungleich höher, als bei günstigen Marketing-Maßnahmen zur Patientenbindung. Sollen Ihre Vermarktungsaktivitäten schnelle Ergebnisse liefern, oder können Sie auf den Eintritt eines nachhaltigen Vermarktungserfolges warten?

Möchten Sie mit der Praxisvermarktung beginnen, um die Praxisabgabe zu optimieren? Das wäre ein kluges Ziel, welches unbedingt im Vorfeld definiert werden sollte. In diesem Fall wäre darauf zu achten, dass die Marketing-Maßnahmen primär auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind, damit Ihr Nachfolger einen bleibenden Mehrwert darin erkennt. Wenn Sie belastbar darstellen können, dass der marketingbedingte Zustrom an Patienten mit der Praxisübergabe nicht versiegen wird, schaffen Sie einen gewaltigen Mehrwert für Ihren Nachfolger und erzielen einen merklich höheren Abgabepreis.

Wie groß ist Ihr Zeithorizont für das Marketing der Zahnarztpraxis?

Zeit ist wahrlich ein guter Verbündeter, wenn es um die Nachhaltigkeit der Vermarktung geht. Möchten Sie ein solides und nachhaltiges Marketing erzielen, dass wie ein “Perpetuum mobile” neue Patienten in die Zahnarztpraxis führt? Möchten Sie später einen geringen Pflegeaufwand haben, sind aber bereit, heute etwas mehr zu tun? Dann sprechen wir von zwei, vielleicht sogar drei Jahre Zeit und es wäre ratsam, manche Maßnahmen kategorisch ausschließen, wenn sie dem Anspruch auf Nachhaltigkeit nicht standhalten.

Sie erwarten einen baldigen Eintritt erfreulicher Ergebnisse im Praxismarketing? Bei der korrekten Anmeldung auf Google MyBusiness kann man meist schon nach wenigen Wochen den ersten Patienten zählen, der seinen Weg über die lokale Suche zu Ihnen gefunden hat. Dies geschieht zunächst tröpfchenweise, mal zwei Patienten an einem Tag und dann wieder zwei Wochen keinen. Durch weitere Maßnahmen erkämpfen Sie sich höhere Ränge bei Google, werden zunehmend von Patienten gefunden und regelmäßiger besucht.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie hoch ist Ihr Marketingbudget für das Praxismarketing?

Sie möchten Marketing als Zahnarzt in einer Einzelpraxis betreiben, haben aber kaum Erfahrung und suchen einen Einstieg? Dann sollten Sie Geld in die Hand nehmen und einen Experten beauftragen, Ihre Webseite strukturell auf Vordermann zu bringen und Onpage zu optimieren. Anschließend lassen Sie ein Google My Business Konto einrichten, optimieren und auf die Praxiswebseite abstimmen. Dieser Aufwand sollte Sie nicht mehr als 5.000 Euro kosten und wird gleichermaßen positive wie belastbare Ergebnisse liefern, wenn die Maßnahmen sauber durchgeführt worden sind.

Zusätzlich sollten gegebenenfalls Kosten für das Design Ihrer CI und für die Erstellung der Wandbilder Ihrer Praxis berücksichtigt werden. Möglicherweise möchten Sie sich beraten lassen, was die Storyline und das Design der Bilder betrifft. Hier könnte ein “Senior UI/UX Designer” mit einschlägiger Erfahrung im Posterdesign großartige Dienste leisten. Die Ausführungen Ihrer Marketingmaßnahmen sollten Sie in erfahrene Hände geben. Tun Sie das nicht, sparen Sie vermutlich an der falschen Stelle. Eine gute Posterserie kostet 2.000 bis 5.000 Euro.

Für einen soliden und nachhaltigen Einstieg in das Marketing als Zahnarzt sind ungefähr 10.000 Euro einzurechnen. Sollten Sie eine Agentur beauftragen, die Onlinemarketing-Maßnahmen umzusetzen, vergewissern Sie sich besser, ob alle benötigten Leistungen im Preis inbegriffen sind. Bestehen Sie auf Festpreise und lassen Sie sich die Preise für die Einzelleistungen aufschlüsseln. Denken Sie daran, dass es neben großartige Agenturen mindesten genauso viele Erfahrungsberichte von unzufriedenen Kunden gibt.

Priorisierung der zahnärztlichen Marketing Maßnahmen

Bei der Priorisierung der Marketingmaßnahmen im klassischen Marketing für Zahnärzte sollten Sie sich auf eine angemessene und werbekommunikative Ausstattung Ihrer Zahnarztpraxis konzentrieren. Als weitere Maßnahme zur Kundenbindung empfehlen wir die Versendung von ansprechenden Print-Formaten, Patientenanschreiben oder Flyer, die Sie auch im Empfang und im Wartezimmer für Ihre Patienten auslegen können. Bevor Sie Radiowerbung oder TV-Spots in Erwägung ziehen, sollten Sie alle Möglichkeiten des Onlinemarketings ausschöpfen. Vermutlich werden Sie dann feststellen, dass Sie auf Radio und TV verzichten können.

Was das Onlinemarketing betrifft, sollten Sie mit der strukturellen und Inhaltlichen Anpassung Ihrer Website beginnen, also der Onpage Optimierung. Als zweite Maßnahme sollten Sie die Einrichtung und Optimierung von Google My Business vornehmen und mit dem Content Marketing für zahnärztliche Patiententhemen starten. Wenn Sie nach geraumer Zeit belastbare analytische Auswertungen Ihrer Online-Kampagnen besitzen und wissen, welche Ihre wertvollsten Themen sind, können Sie gezielt Google Ads in den entsprechenden Keywords schalten.

Marketingmix für die Praxisvermarktung festlegen.

Sicher stellen Sie sich die Frage, ob Sie beim richtigen Marketingmix zuerst mit dem Onlinemarketing beginnen sollten oder mit den klassischen Marketing-Maßnahmen. Geht es Ihnen um neue Patienten und um die Nachhaltigkeit der Maßnahmen, stehen die Karten besser für das Onlinemarketing. Geht es Ihnen um ein sicheres Gefühl und ein gutes Verständnis für die Maßnahmen, tendieren Sie vermutlich zur klassischen Vermarktung Ihrer Zahnarztpraxis.

Das wäre nicht ungewöhnlich. Die Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, zeigt jedoch, dass Sie Onlinemarketing-Wissen aufbauen und das ist der richtige Weg. Wenn Sie fest entschlossen sind, das Marketing als Zahnarzt umzusetzen, ist ein Marketingmix von 1:2 zu empfehlen. Für jeden Euro, der ins klassische Marketing fließt, sollten Sie zwei Euro in die Online-Vermarktung Ihrer Praxis investieren. Bei der Umsetzung sollten Sie sich an Ihre festgelegte Priorisierung halten.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


Von zahnärztlichen Kollegen erfolgreiches Marketing lernen.

Von zahnärztlichen Kollegen lernen.

Wenn Sie wenig Erfahrung im Marketing als Zahnarzt besitzen, werfen Sie einfach einen Blick auf Ihre Kollegen. Unter ihnen sind Zahnärzte, die seit längerem erfolgreiches Praxismarketing betreiben und siebenstellige Gewinne mit ihren Praxen erwirtschaften. Doch es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Was heute so einfach aussieht, basiert auf einer Lernkurve und die nährt sich bekanntlich von Misserfolgen. Vielleicht möchten Sie aus den Misserfolgen anderer lernen, um nicht die gleichen Fehler zu machen.

Sven, Zahnarzt in München erfindet sich neu in Berlin und Hamburg

“Leute, ich möchte nur Nachhaltigkeit im Slider sehen.” ruft Sven, während er sich an die Kante des Konferenztisches klammert und in die Runde blickt. Sven erinnert sich, wie er vor sieben Jahren genau am selben Tisch saß. Damals lief es anders, denn er verließ den Konferenzraum nach fünf Minuten mit den Worten: “Ich hoffe Sie finden jemanden, der Ihnen viel Geld bezahlt für etwas, das keiner garantieren kann.” Dann ließ er die Tür ins Schloss fallen, verabschiedet sich mit einem mürrischen “Schönen Tag noch” von der aufreizenden Empfangsdame und fasste sich dabei kopfschüttelnd an die Stirn.

Was ist passiert? Sven hatte sich vor dem Treffen im Internet über Onlinemarketing und SEO schlau gemacht und dabei bemerkt, dass viele Agenturen damit werben, in kurzer Zeit Top-Platzierungen zu erzielen. Sven wollte genau diese Dienstleistung Vorort in Anspruch nehmen und so kam es zu dem Treffen in der Agentur. Neben Hans, dem grau melierten Agenturchef in abgetragenen Turnschuhen und ACDC T-Shirt, nahmen ein Redakteur, ein Senior Online Marketing Manager und ein Webentwickler an dem Meeting teil. “Wer soll die Leute bezahlen?”, schoss Sven als erstes durch den Kopf, als er das Konferenzzimmer mit einem “habe die Ehre” betrat.

Falsch Abbiegen kostet beim Marketing als Zahnarzt viel Geld und Zeit

Kurz Bevor er aus dem Raum stürzte, fragte er:”Wie lange dauert es, bis ich unter dem Keyword ‘Zahnarzt München’ der erste bei Google bin und wie können Sie das garantieren.” Hans zog sich fast schon hastig die Basecap vom Kopf, legte sie vor sich auf den Tisch, faltete die Hände unters Kinn und meinte: “Für Top-Platzierungen sollten wir mit 12 bis 24 Monaten rechnen, wobei es keine Garantien gibt.” Svens Mundwinkel erlagen mit einem Mal der Schwerkraft als er in einem vorwurfsvollen Ton äußerte:”Ihre Konkurrenz erzielt Top3-Rankings in spätestens drei Monaten und das auch noch garantiert.”

“Dann schlage ich vor, Sie gehen zur Konkurrenz und machen dort Ihre Erfahrung.”, grinst Hans der Agenturchef ihn an. ” Als Sven wutentbrannt das Agenturgebäude verließ, wußte er nicht, dass er im Begriff war, falsch abzubiegen. Direkt am nächsten Tag recherchierte er eine SEO Agentur in Hamburg und führte das obligatorische Telefonat. “Das bekommen wir hin, kein Problem. Wir legen dann gleich los, sobald ich den unterschriebenen Auftrag von Ihnen gefaxt bekomme.”, schallte es hochmotiviert durchs Telefon. Herbert, der SEO Verkäufer legte den Hörer auf und schrie: “Bähm, zehntausend Euro im Kasten!”

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Seriöses Onlinemarketing schreit nicht

An diesem Tag begann eine Odysse, die zwölf Monate später mit der Erwägung einer Anzeige endete. Sven versengte 10.000 Euro in Versprechungen. Zu einer Top-Platzierung kam es nie. Doch das Ganze hatte auch etwas Gutes, denn Sven hatte sich ein Jahr lang umfassend über Onlinemarketing informiert und verfügte über das nötige Wissen, die Spreu vom Weizen trennen zu können. “Da ist dieser Typ, der schreibt einen SEO-Blog und hat es voll drauf.”, erklärte er zuletzt euphorisch einem zahnärztlichen Kollegen, der sich auch für das Onlinemarketing interessierte.

Mit der neuen Fähigkeit ging für Sven die schmerzhafte Erkenntnis einher, dass er der Agentur in München Unrecht getan hatte. Sven fasste den Entschluss einen neuen Versuch zu wagen und der war dann tatsächlich eine Punktladung. Versprechungen wurden keine gemacht, doch die Ergebnisse entsprachen Svens Vorstellungen. Mit einem Budget von 30.000 Euro steigerte Sven seinen Praxisumsatz um 70 % in zwei Jahren. Abzüglich der Marketingkosten und des Arztes, den Sven angestellt hatte um die Behandlungen bewältigen zu können, brachte es ihm einen Mehrgewinn von 130.000 Euro.

Von der Skalierbarkeit des Onlinemarketings als Arzt profitieren

“Wenn ich nicht das volle Potential des Praxismarketings ausschöpfe, wäre ich doch blöd, oder?”, lautete Svens rhetorische Frage. Hans fuhr sich mit der Hand durch die Frisur, setzte sein typisches Grinsen auf und meinte:” Dann schau dich schon Mal nach weiteren Ärzten um.” An dieser Stelle war Sven schon einen Schritt weiter. Die Umwandlung seiner Einzelpraxis in ein Zahnmedizinisches Versorgungszentrum war in vollem Gange. Als zahnärztlicher Leiter hat er sich mit seinem angestellten Arzt zusammengetan und ihn am ZMVZ beteiligt. Der Arbeitsvertrag für den zweiten angestellten Arzt war bereits unterschrieben.

Sven dehnte seine Marketing-Aktivitäten im Bereich des Content Marketings für Zahnärzte deutlich aus und veröffentlichte bald täglich einen relevanten Artikel. Zusätzlich unternahm er große Anstrengungen die Praxisbewertungen auf Google My Business zu steigern um nicht nur vorne dabei zu sein, sondern auch den Patienten zu gewinnen. Innerhalb von drei Jahren wuchs sein ZMVZ zu sieben angestellten Ärzten heran und heute ist Sven zusätzlich als Mehrheitsgesellschafter an zwei ZMVZ in Berlin und Hamburg beteiligt. Alle Aktivitäten des Praxismarketings werden noch heute von der Münchner Agentur gesteuert.


Gesetzliche Einschränkungen beim Marketing für den Zahnarzt

Gesetzliche Einschränkungen bei der Werbung für Zahnärzte

Als niedergelassener Arzt unterliegen Sie gesetzlichen Werbebeschränkungen. Verboten sind unsachliche Werbung, übermäßige Anpreisung, Irreführung und Vergleiche. Als seriöser Unternehmer würden Sie sich vermutlich ohne gesetzlichen Zwang an diese Vorgaben halten. Seien Sie dezent in Ihrem Werbeauftritt und verwenden Sie ein balanciertes Wording. Ein Lächeln muss nicht gleich überwältigend oder atemberaubend sein, ein “sympathisches Lächeln” lädt den Empfänger auch positiv auf und ist im Ausdruck wesentlich ausbalancierter. Sie haben sicher nicht vor, Ihre Kampagne für Zahnreinigung mit dem Slogan “nie wieder Zahnschmerzen” oder “für immer gesunde Zähne” zu schmücken.

Alles, was einen Ausgang impliziert, der eigentlich ungewiss ist, sollte gemieden werden. Besser wäre “Zahnreinigung für gesündere Zähne.” Von übermäßiger Anpreisung ist meist die Rede, wenn die Werbung sehr einseitig und mit vielen Superlativen oder Adjektiven bespickt ist. Ihr Slogan würde sicher nicht lauten: “Nutzen Sie unsere unschlagbare Zahnreinigung für ein megakrasses Wohlgefühl.” Wenn Ihnen diese Ausführungen plausibel erscheinen, ist das Risiko eines gesetzlichen Werbeverstoßes gering. Für mehr Informationen Lesen Sie dieses Dokument der BÄK.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Ratgeber gefallen hat und danken Ihnen für die Lesezeit.

zurück zum Inhaltsverzeichnis