Was ist eine Cannabis-Apotheke?

Cannabis-Apotheken bieten Cannabis-Produkte an wie medizinische Cannabisblüten, Cannabis-Tropfen oder Cannabis-Spray. Ist THC enthalten, ist in den Cannabis-Apotheken ein Betäbungsmittel-Rezept vorzulegen. Bei THC-freiem CBD-Öl oder CBD-Creme reicht ein normales Rezept. Prinzipiell kann jede Apotheke Cannabis anbieten.

Cannabis-Apotheke? Wo ist eine Cannabis-Apotheke? Manfred Hahn sucht nach einer. Er leidet an starken Nervenschmerzen durch Multiple Sklerose. Nachdem diverse Therapieversuche nicht angeschlagen haben, klärte ihn sein behandelnder Arzt über medizinisches Cannabis auf. Als erfahrener Cannabis-Arzt hält er es für aussichtsreich, zur Linderung der Symptome der Multiplen Sklerose cannabishaltige Medikamente auf Rezept einzusetzen.

Über medizinische Wirkungen der Cannabispflanze hat Manfred Hahn bereits früher einiges gehört. Allerdings fehlt ihm Detailwissen, zum Beispiel in Bezug auf die Unterschiede zwischen Indica-Wirkung und Sativa-Wirkung. Hahn spricht mit Claudia Moll über die Sache. Sie betreibt in Stuttgart eine Apotheke, in der er bisher all seine Medikamente bestellt hat.

Frau Moll weiß natürlich, dass es mittlerweile Cannabis auf Rezept gibt, zum Beispiel bei chronischen Rückenschmerzen. Ihre eigene Apotheke hat den Kunden bisher aber weder Cannabisöl noch andere Produkte auf Basis von Cannabis (lateinisch für Hanf) verkauft. Der Bedarf ihres Stammkunden Manfred Hahn bringt sie ins Grübeln. Vielleicht sollte auch ihre Apotheke zu einer Cannabis-Apotheke werden?

Manfred Hahn überlegt derweil, woher er seine Cannabis-Medizin künftig erhält. Einerseits würde er gern bei der Apotheke von Claudia Moll bleiben. Andererseits gibt es da vielleicht günstige Onlineapotheken, bei denen eine Bestellung komfortabler ist?

Medizinisches Cannabis fällt unter das Betäubungsmittelgesetz. Cannabis-Apotheken wissen, welche Auflagen ein sogenanntes BtM-Rezept erfüllen muss und können einen umfangreichen Beratungsservice anbieten. Der reicht von der Risikoaufklärung bis hin zu Tipps, wer der richtige Ansprechpartner in puncto Antragsverfahren der Kostenübernahme durch die Krankenkassen sein könnte.

Cannabis-Apotheke: Medizinisches Cannabis und seine Hauptwirkstoffe

Medizinisches Cannabis: Wie heißen die Hauptwirkstoffe?
Medizinisches Cannabis und seine Hauptwirkstoffe haben großes Potenzial für die Medizin.

Apothekerin Claudia Moll beginnt nach dem Gespräch mit Patient Manfred Hahn über medizinisches Cannabis für ihre Cannabis-Apotheke zu recherchieren. Sie lernt einiges über Wirkstoffe und Sorten sowie über Möglichkeiten, Hanf als Arzneimittel zu verkaufen. Die Hauptwirkstoffe, die man mit Cannabis auf Rezept erhält, sind die beiden Cannabinoide Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). Medizinische Cannabisblüten (bisweilen auch als medizinisches Gras bezeichnet) und Cannabis-Extrakte können unterschiedliche Anteile von THC und CBD aufweisen. Deshalb kann die Wirkung von Cannabis unterschiedlich sein.

“canifybanner”

Medizinisches Cannabisöl mit THC kann Brechreiz unterdrücken, entspannen (relaxieren) und beruhigen (sedieren). Ist vor allem Cannabidiol (CBD) enthalten, ist die medizinische Cannabisöl-Wirkung eine andere: Es kann aber Krämpfe und Ängste lösen sowie Entzündungen hemmen. Außerdem lässt sich dieses Cannabisöl gegen Schmerzen einsetzen. Die Nebenwirkung von Cannabis unterscheidet sich ebenfalls: Nur durch THC entsteht eine psychoaktive Wirkung bei medizinischem Cannabis. Die CBD-Wirkung ist nicht berauschend.

Zusätzlich zu den Cannabinoiden gehören Terpene zu den Inhaltsstoffen im Cannabis. Ein Beispiel ist das Entzündungen hemmende Humulen. Die Anteile der Cannabinoide und Terpene bestimmt bei den Cannabis-Sorten die Wirkung und ist von Sorte zu Sorte unterschiedlich. Wie medizinisches Cannabis wirkt, ist daher sehr von der Sorte abhängig.

Cannabisöl aus der Cannabis-Apotheke: Was ist das eigentlich?

Cannabis-Apotheke - Cannabisöl: Was versteht man darunter?
Es gibt verschiedene Arten Cannabisöl.

Cannabisöl ist ein Sammelbegriff für alle ölartigen Substanzen und Extrakte, die aus Teilen der Cannabispflanze gewonnen werden. Im allgemeinen Sprachgebrauch verschwimmen da oft die Grenzen: Da ist Hanföl für die Küche Cannabis-Öl, CBD-Cannabisöl (auch: CBD-Öl) gehört ebenfalls in die Kategorie und auch stark THC-haltige Öle zählen zu den Cannabisölen. Was ist Cannabisöl? Diese Frage lässt sich deshalb kaum beantworten, ohne die Nachfrage, welches Cannabisöl gemeint ist. Ähnliches gilt für die Frage, was Cannabisöl für eine Nebenwirkung hat oder ob man mit Cannabisöl Erfahrungen gesammelt hat.

In der Cannabis-Apotheke wird Cannabisöl zumeist auf Rezept individuell angefertigt. Welche Art von Cannabisöl eine Therapie umfasst, dass entscheidet grundsätzlich der behandelnde Arzt und gibt das genau auf seinem Rezept vor.

Warum kann man in Drogeriemärkten Cannabisöl kaufen?

Warum kann man in Drogeriemärkten Cannabisöl kaufen?
CBD-Öl mit < 0,2 & THC-Gehalt ist auch in Drogeriemärkten erhältlich.

Manfred Hahn interessiert sich aktuell für die Frage, wo man Cannabisöl kaufen kann. Er wundert sich, wieso man in einem Drogeriemarkt CBD-Öl kaufen kann. Er findet CBD-Cannabisöl bei Rossmann, eine Bekannte von ihm kauft ihr Cannabisöl bei dm und in anderen Drogeriemärkten soll es auch solche Produkte geben. Fallen Cannabis-Produkte denn nicht unter das Betäubungsmittelgesetz, sodass man Cannabisöl nur auf Rezept und in der Cannabis-Apotheke erhält?

Was es da in Drogeriemärkten zu kaufen gibt, das sindoft CBD-Öle, die maximal 0,2 Prozent THC enthalten. Es ist also keine berauschende Cannabis-Wirkung zu erwarten, denn nur THC ist psychoaktiv. Dennoch dürften die Produkte derzeit streng genommen nicht im Einzelhandel verkauft werden, wenn sie als Nahrungsergänzungsmittel deklariert werden, aber nicht als solche zugelassen sind. Die Aussage, dass CBD-Öl bei Rossmann & Co. ganz grundsätzlich frei erhältlich ist und die Legitimität beim Cannabisöl-kaufen nur vom THC-Gehalt abhängt, ist falsch.

Hanföl und CBD-Öl: Wo liegt der Unterschied?

Cannabis-Apotheke - Hanföl und CBD-Öl: Wo liegt der Unterschied?
Hanföl und CBD-Öl sind nicht das gleiche.

Im Internet liest Herr Hahn bisweilen etwas über CBD-Hanföl. Das ist irreführend, denn Hanföl und CBD-Öl sind nicht dasselbe.

Möchte man das erstgenannte Cannabisöl herstellen, muss man Hanfsamen pressen. Das so entstehende Öl enthält keine Cannabinoide. Anwendung findet das Speiseöl zumeist in der Küche. Es handelt sich also nicht um ein Produkt für die Cannabis-Apotheke. Idealerweise sollte man dieses Öl auch nicht Cannabisöl nennen, sondern Hanföl, noch besser Hanfsamenöl. Das verhindert Missverständnisse.

Hanföl und CBD-Öl kosten nicht dasselbe. CBD-Öle sind deutlich teurer. Denn sie enthalten im gegensatz zu Hanfsamenöl das Cannabinoid CBD. Bei Cannabisöl mit CBD fallen oft Produtbezeichnungen wie CBD-Öl 5 oder 10 auf. Die jeweilige Zahl steht für die CBD-Konzentration. Mit der CBD-Konzentration erhöht sich in der Regel bei diesem Cannabisöl der Preis. Und je höher die CBD-Konzentration desto stärker, die Cannabisöl-Wirkung.

Für die Herstellung von CBD-Öl wird CBD als Extrakt aus Cannabisblüten und Cannabis-Blättern gewonnen und dieses dann mit einem Trägeröl vermischt. Das kann übrigens auch Hanfsamenöl sein, muss es aber nicht. Wer CBD-Öl auf Rezept in seiner Cannabis-Apotheke bezieht, erhält ein Präparat auf Basis von medizinischem Cannabis. Hanföl und CBD-Öl aus der Drogerie werden aus Industriehanf hergestellt.

CBD-Cannabisöl: Gibt es das in der Cannabis-Apotheke auch als Bioprodukt?

CBD-Cannabisöl: Gibt es das auch als Bioprodukt?
CBD-Cannabisöl gibt es auch mit dem bekannten BIO-Siegel.

Apothekerin Claudia Moll informiert sich über CBD-Cannabisöl und darüber, in welcher Form sie die Cannabispflanze in ihrer Cannabis-Apotheke verkaufen kann. Sie kann natürlich wie Rossmann CBD-Öl ins Sortiment aufnehmen und CBD-Cannabisöl ohne Rezept anbieten. Solch ein Öl gibt es auch als Bio-CBD-Öl. Wird ein CBD-Öl als Bio vermarktet, sollte das Öl auf Basis zertifizierter Prozesse hergestellt sein. Aber die Verkehrsfähigkeit von CBD-Ölen aus Nutzhanf ist Molls Recherchen nach in der Regel noch gar nicht gegeben. Das kommt für Molls Apotheke einfach nicht infrage.

Gibt es CBD-Öle für Hunde und andere Haustiere?

Gibt es CBD-Öle für Hunde und andere Haustiere?
CBD-Öl für Hunde und CBD-Öl für Katzen erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Frei verkäufliche CBD-Öle gibt es für Haustiere: etwa CBD-Öl für Hunde und CBD-Öl für Katzen. Wie beim Menschen lindert man mit CBD-Öl beim Hund beispielsweise Ängste, Schmerzen und Stress.

Beim CBD-Öl für Katzen setzt man auf ähnliche Wirkungen. Aber Achtung: Für Katzen sind Terpene schädlich. CBD-Öle für sie dürfen deshalb KEINE Terpene enthalten.

Apothekerin Claudia Moll überlegt, CBD-Öle für Hunde und ähnliche Produkte in ihrer Cannabis-Apotheke anzubieten …

Cannabis-Apotheke: Gibt es beim CBD-Cannabisöl Testsieger?

Cannabis-Apotheke - Gibt es beim CBD-Cannabisöl Testsieger?
CBD-Cannabisöl: Testsieger gesucht?

Man findet auch beim im Einzelhandel angebotenen Cannabisöl Testsieger und weniger ausgezeichnete Produkte. Apothekerin Claudia Moll interessiert sich dafür. Schließlich ist es für eine gute Cannabis-Apotheke wichtig, einerseits bei Kunden als seriöser Anbieter hervorragender Produkte zu gelten und andererseits über die Marktgeschehnisse insgesamt Bescheid zu wissen.

Die Süddeutsche Zeitung hat 2022 gleich mehrere Sieger gekürt. Mit einer Ausnahme zeigt die Zeitung CBD-Öl 10 als Testsieger, also CBD-Öl mit einem CBD-Gehalt von zehn Prozent.

Die Stiftung Warentest hat CBD-Öl ebenfalls getestet und die Ergebnisse 2021 veröffentlicht. Das getestete CBD-Öl hat die Stiftung Warentest aber nicht wirklich überzeugt: Teils war der THC-Gehalt zu hoch oder der CBD-Gehalt niedriger als angegeben.

Wichtig: Dass ein Cannabisöl Testsieger geworden ist, bedeutet nicht automatisch, dass sein Verkauf legal ist …

CBD-Cannabisöl: Ist CBD-Öl rezeptfrei?

CBD-Cannabisöl ist rezeptfrei: Gilt das für jedes CBD-Öl?
Es sind rezeptpflichtige und rezeptfreie Cannabisöle erhältlich.

Wird beim CBD-Öl ein Testsieger gekürt, gilt in der Regel: Das getestete Cannabisöl ist rezeptfrei erhältlich und wird im Einzelhandel angeboten. Handelt es sich nicht klar um ein Nahrungsmittel wie bei Hanfsamenöl oder klar um ein Arzneimittel wie CBD-Öl auf Rezept, werden Cannabisöle üblicherweise als Nahrungsergänzungsmittel oder Kosmetika auf den Markt gebracht. Die Erfahrung hat allerdings gezeigt, dass dabei nicht nur in Ausnahmefällen nicht die gesetzlichen Vorgaben für das Inverkehrbringen eingehalten werden. Wenn Cannabisöl rezeptfrei angeboten wird, ist die Legitimität derzeit grundsätzlich anzuzweifeln.

Auf der sicheren Seite ist, wer in Absprache mit dem Arzt Cannabis-Sorten oder Cannabisöle als rezeptpflichtige Arzneimittel bezieht. CBD-Öl auf Rezept, zum Beispiel CBD-Cannabisöl gegen Schmerzen, wird zumeist individuell als Rezepturarzneimittel hergestellt und ist damit optimal auf die patientenspezifischen Bedürfnisse abgestimmt.

Cannabispflanze: In welcher weiteren Form wird sie angeboten?

Cannabis-Apotheke - Cannabispflanze: In welcher weiteren Form wird sie angeboten?
Blüte einer Cannabispflanze.

Neben den THC-freien CBD-Ölen gibt es von der Cannabispflanze medizinisches Cannabisöl mit einem THC-Gehalt, der über dem häufig genannten Grenzwert für CBD-Öl in Höhe von 0,2 Prozent liegt. Dieses Öl ist dann empfehlenswert, wenn medizinisch relevante Eigenschaften des THC gefragt sind. Cannabis-Extrakte wie THC-Öl werden oral eingenommen.

Eine Cannabis-Apotheke ist selten nur eine Cannabisöl-Apotheke. Apothekerin Frau Moll kann für medizinisches Cannabis Blüten-Gattungen wie Sativa, Indica oder Hybrid-Varianten anbieten. Beim Cannabisöl sind Wirkung und Anwendung exakter bestimmbar als bei Blüten. Die Wirkung ist auch nachhaltiger. Wer allerdings auf eine schnelle (und dafür weniger nachhaltige) Wirkung setzt, nutzt Cannabisblüten, heißt es.

  • Man kann Cannabisblüten (zum Beispiel Haze-Sorten) auf Rezept mit einem Vaporizer inhalieren. Es ist die Anwendungsvariante, die häufig bei Cannabisblüten aus einer Cannabis-Apotheke gewählt wird.
  • Man kann aus Cannabisblüten Tee bereiten. Allerdings ist beim Cannabis-Tee die Wirkung meistens schwächer als beim Inhalieren, da das CBD in geringerem Maße als beim Vaporisator nutzbar wird.
  • Cannabis-Kekse auf Rezept gibt es zwar nicht. Aber natürlich könnte man Medizinische Cannabisblüten kaufen und Kekse damit backen. Die Wirkung des CBD ist aber oft gering und unsicher. Empfohlen wird diese Einnahme von Cannabis für medizinische Zwecke nicht.

Im Internet findet man übrigens auch für Cannabis-Butter ein Rezept. Das hat aber nichts mit einer medizinischen Nutzung der Cannabispflanze zu tun.

Cannabis-Rezept: Deutschland hat strenge Vorgaben

Gibt es auch Medikamente auf Cannabis-Rezept in Deutschland?
Auf Cannabis-Rezept sind in Deutschland auch schon Fertigarzneimittel erhältlich.

Neben Cannabisblüten und Rezepturarzneimitteln kann eine Cannabis-Apotheke fertige Medikamente auf ein Cannabis-Rezept in Deutschland ausgeben. Beispiele sind das Mundspray Sativex® und die in Kapseln verabreichte Fertigarznei Canemes®.

Dronabinol fällt in Deutschland unter die Rezepturarzneimittel. Apotheker erhalten Herstellungssets, stellen die Arznei aber vor Ort in ihrer Apotheke her. Zumeist entstehen ölige Tropfen zur oralen Einnahme, die Patienten mit Cannabis-Rezept in Deutschland erhalten.

Welche Vorgaben für ein Cannabis-Rezept in Deutschland gelten, darüber informiert unter anderem die Kassenärztliche Bundesvereinigung. Worauf vom pharmazeutischen Personal in der Cannabis-Apotheke bei Einlösung eines Rezepts zu achten ist, erläutert beispielsweise ein Fachartikel in der PZ.

Cannabisextrakte und Cannabis: Wie hilfreich sind sie?

Cannabisextrakte und Cannabis: Wie hilfreich sind sie?
Das Hanfblatt als Symbol für ein Wunderheilmittel? Cannabisextrakte versprechen keine Wunder, aber können richtig eingesetzt sehr hilfreich sein.

Apothekerin Claudia Moll ahnt: Viele Patienten mit Cannabistherapie möchten vorab etwas über Cannabis und Cannabisextrakte wissen. In solchen Fällen sind meistens Ärzte die ersten Ansprechpartner, wenn es um Themen wie Cannabis-Wirkung und eine mögliche Cannabis-Nebenwirkung geht. Aber auch Apotheker werden um Rat gebeten. Hilft Cannabisöl gegen Krebs? Hat Cannabisöl eine Wirkung bei Arthrose und kann man Cannabisöl gegen Depression einsetzen?

Claudia Moll ist sich der hohen Verantwortung bewusst, die sie als Ratgeber in einer Cannabis-Apotheke hat. Sie muss Interessenten sachlich informieren, kann Möglichkeiten und Potenziale einer Therapie mit Cannabis aufzeigen, darf aber keine falschen Hoffnungen wecken.

  • Hilft Cannabis gegen Depression? Die Studienlage lässt keinen eindeutigen Schluss zu. 2019 berichtete die Zeit über eine australische Metastudie. Die Forscher werteten für sie 83 Studien aus und sahen einen Mangel an Beweisen dafür, dass Cannabis gegen Depression hilft. Die Hessische Niedersächsische Allgemeine berichtete dagegen 2020 von einer Studie an der Universität von New Mexico. Laut der Studie können Cannabisblüten mit hohem THC-Gehalt Symptome einer Depression zumindest kurzfristig reduzieren.
  • Hilft Cannabis im Kampf gegen Krebs? Cannabisblüten und Cannabisextrakte mit THC können in manchen Fällen eingesetzt werden, um krebsbedingte Schmerzen zu lindern. Darüber hinaus ist ein Einsatz von Cannabis gegen Übelkeit und Erbrechen durch eine Chemotherapie möglich.
  • Wie sieht es bei Cannabis und Schizophrenie aus? Hier zeigt sich, dass allgemeine Aussagen zur Cannabis-Wirkung oft problematisch sind. Während es Anzeichen dafür gibt, dass CBD bei akuter Schizophrenie helfen könnte, ist ein Dauerkonsum THC-haltiger Cannabisextrakte ein Risikofaktor.

Cannabis-Rezepte: Zahlt die Krankenkasse?

Cannabis-Rezepte: zahlt die Krankenkasse?
Nicht immer übernimmt die Krankenkassen die Kosten für medizinisches Cannabis: Rezepte können auf Kasse oder privat ausgestellt werden.

Von Ärzten ausgestellte Cannabis-Rezepte stellen noch nicht sicher, dass die Krankenkasse die Kosten der Behandlung trägt. Bei Kassenpatienten muss die Krankenkasse zustimmen. Hier könnte der Gesetzgeber bald mehr Klarheit schaffen. Von 2017 bis 2022 gab es eine Begleiterhebung zur Frage, welche Wirkung Cannabis bei welcher Krankheit entfaltet. Die Auswertung könnte verbindlichere Regeln bringen, wann Krankenkassen eine Cannabis-Therapie bezahlen.

Bis dahin herrscht mitunter Unklarheit, etwa bei der Kostenübernahme für Cannabisblüten bei ADHS. Kassenpatienten, bei denen die Krankenkasse die Kostenübernahme für eine Cannabis-Therapie ablehnt, können vor den Sozialgerichten klagen. Es gibt sowohl Urteile für als auch gegen solch eine Kostenübernahme bei ADHS.

In einer Cannabis-Apotheke können Patienten ihre Cannabis-Rezepte auch einlösen, wenn es keine Kassenrezepte sind. Zahlt die Krankenkasse die Kosten für das medizinische Cannabis nicht, kann der Patient auf Privatrezept Extrakte oder Cannabisblüten kaufen und den Preis selbst bezahlen.

Cannabis auf Rezept: Welcher Arzt verschreibt das?

Cannabis-Apotheke - Cannabis auf Rezept: Welcher Arzt verschreibt das?
Cannabis auf Rezept gibt es immer noch nicht bei jedem Arzt.

Manfred Hahn beschäftigt sich mit dem Thema Cannabis auf Rezept. Je mehr er darüber liest, desto eher überzeugen ihn die Möglichkeiten, die medizinisches Hanf aus der Cannabis-Apotheke Patienten bietet. Aber es bleibt die Frage: Extrakte und Cannabisblüten auf Rezept – welcher Arzt verschreibt das? Oder anders gefragt: Wie bekomme ich Cannabis auf Rezept? Ist Hahns Arzt eher Ausnahme oder Regel?

Grundsätzlich dürfen eigentlich alle Ärzte Cannabis verordnen – Zahnärzte und Tierärzte ausgenommen. Welcher Arzt verschreibt Cannabisblüten: Diese Frage ist damit allerdings nicht beantwortet. Nicht jeder, der für Cannabisblüten ein Rezept ausstellen könnte oder Cannabisextrakt auf Rezept verordnen darf, macht das. Bisweilen muss man suchen, um einen für die Therapie mit Cannabis auf Rezept aufgeschlossenen Arzt zu finden.

Viele Ärzte tun sich bisweilen schwer mit der Verschreibung von Cannabis auf Rezept, da es in vielen Bereichen kaum belastbare medizinische Cannabis-Studien zur Wirkung von Cannabis gibt. Die Schwierigkeit von medizinischen Studien für Cannabisblüten liegt in der unterschiedlichen Zusammensetzung jeder Cannabis-Pflanze. Das Terpen-Profil, das Cannabinoid-Profil und das Flavonoid-Profil jeder Cannabis-Pflanze bilden in ihrer Zusammensetzung einen einzigartigen genetischen Fingerabdruck. Deshalb konzentriert sich die Cannabis-Forschung normalerweise auf extrahierte Bestandteile der Cannabis-Pflanze, wie THC oder CBD.

Welche Auswirkungen von Cannabiskonsum sind bekannt?

Welche Auswirkungen von Cannabiskonsum sind bekannt?
Bei allen positiven Auswirkungen von Cannabiskonsum unter ärztlicher Aufsicht gibt es dennoch mögliche Nebenwirkungen zu beachten.

Die Frage nach den Auswirkungen von Cannabiskonsum beschäftigt Herrn Hahn. Er kennt die Geschichten über Rauschzustände durch den Konsum von Haschisch und Marihuana zu Genusszwecken. Diese Zustände gehören bei dieser Art des Konsums von Cannabis zu den Auswirkungen, die beabsichtigt sind.

Einige akute Nebenwirkungen von Cannabis muss man gegebenenfalls in Kauf nehmen. Dazu können Missstimmungen und körperliche Auswirkungen wie Müdigkeit, Schwindel oder absinkender Blutdruck gehören. Langfristiger Cannabiskonsum kann zu Nebenwirkungen wie Suchtverhalten führen und – in seltenen Fällen Psychosen begünstigen. Sowohl die bei Genusszwecken beabsichtigte Wirkung wie die Nebenwirkungen von Cannabis können zudem die Fahrtüchtigkeit eines Menschen verringern. Das gehört ebenfalls mitunter zu den unerwünschten Auswirkungen von Cannabiskonsum, die Betreiber einer Cannabis-Apotheke kennen sollten. Zumindest wenn es sich um THC-haltiges Cannabis handelt. Denn CBD und CBG wirken wohlgemerkt nicht psychoaktiv.

Info von der der Cannabis-Apotheke: Droht bei Cannabis auf Rezept Führerschein-Entzug?

Droht bei Cannabis auf Rezept Führerschein-Entzug?
Eine MPU kann individuell klären, ob der Cannabis-Konsum einen Führerschein-Entzug nach sich ziehen muss.

Welche Auswirkungen kann Cannabiskonsum haben, wenn er medizinischen Zwecken dient: Kann man etwa durch Cannabis auf Rezept den Führerschein verlieren? Ganz unmöglich ist das nicht. Prinzipiell verbietet es einem der Cannabis-Konsum auf Cannabis-Rezept nicht, Auto zu fahren. Erhält man also beispielsweise Cannabisblüten auf Rezept, ist der Führerschein dadurch erst einmal nicht gefährdet. Aber natürlich kann medizinisches Cannabisöl manch eine Nebenwirkung haben, die der des Cannabiskonsums aus Genusszwecken ähnelt und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt. Damit das Cannabis-Rezept nicht den Führerschein kostet, sollte man Cannabis so nehmen, wie der Arzt es verordnet hat.

Ob das Cannabis Nebenwirkungen verursacht, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen, wird oft mit einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) getestet. Wer sie besteht, kann mit Cannabis auf Rezept und Führerschein Auto fahren. Auch dieses Wissen sollte man in einer Cannabis-Apotheke vermitteln, damit Kunden über die Auswirkung von Cannabiskonsum Bescheid wissen.

Cannabis-Rezept: Wie ist es aufgebaut?

Cannabis-Apotheke - Cannabis-Rezept: Wie ist es aufgebaut?

Apothekerin Claudia Moll interessiert sich dafür, wie ein Cannabis-Rezept aufgebaut ist. Sie wird die Rezepte in ihrer Cannabis-Apotheke prüfen müssen. Zur Kostenübernahme bei Cannabisblüten haben die AOK und andere Krankenkassen Informationen auf ihrer Website. Beispielsweise muss der Patient ansonsten als austherapiert gelten. Auf einer der Seiten findet Moll Angaben dazu, wie ein Cannabis-Rezept in Deutschland aufgebaut sein muss:

  • Patientenname, Vorname, Anschrift,
  • Arztstempel,
  • Datum,
  • Menge / Höchstmenge,
  • Dosierungsangabe,
  • Cannabisblüten-Sorte.

Steht auf dem THC- oder CBD-Rezept als Dosierungsangabe „gemäß schriftlicher Anweisung“, muss die Cannabis-Apotheke schriftliche Zusatzinformationen erhalten. Das Datum ist wichtig, weil ein BTM-Rezept auf Cannabisblüten oder Extrakte acht Tage nach Ausstellungsdatum (inklusive Ausstellungstag) ungültig wird. Grundlage dafür ist die Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV).

Die BtMVV regelt auch Höchstmengen (§2). Ein Arzt darf seinem Patienten innerhalb von 30 Tagen maximal 100.000 Milligramm getrocknete Cannabisblüten oder maximal 1.000 Milligramm Cannabisextrakt (Angabe bezieht sich auf den Delta-9-THC-Gehalt) verordnen. Es gibt Ausnahmen. Auf Rezepten erkennt man sie durch den Buchstaben „A“ als Zusatz.

Die Angabe der Blütensorte trägt dazu bei, dass der Patient stets möglichst dieselbe Menge CBD und THC erhält, denn der Gehalt an CBD und THC ist bei verschiedenen Sorten unterschiedlich.

Bei den Cannabisarten gibt es den Unterschied zwischen Indica, Sativa und Hybrid (Kreuzung aus Indica und Sativa). Wissenschaftlich ist allerdings umstritten, ob Indica eine eigene Art ist oder nur eine Unterart von Sativa. Den Arten sind Sorten zugeordnet, etwa die Haze-Sorten. Sie müssen auf dem Cannabis-Rezept benannt sein.

Indica und Sativa: Wo sind die Unterschiede?

Indica und Sativa: Wo sind die Unterschiede?
Sativa und Indica: Ihre Unterschiede werden in der medizinischen Anwendung gezielt genutzt.

„Was ist der Sativa-Indica-Unterschied?“, fragt sich Claudia Moll, die bei der Recherche für ihre Cannabis-Apotheke oft auf die Namen beider Cannabisgattungen stößt. Und so wird das zu ihrem neuen Recherchethema: Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei Sativa / Indica / Hybrid. Indica und Sativa werden sie so noch eine Weile beschäftigen …

Sativa-Indica-Unterschied: Kann man ihn sehen?

Cannabis-Apotheke - Sativa-Indica-Unterschied: Kann man ihn sehen?
Der Sativa-Indica-Unterschied macht sich optisch und bei der Wirkung bemerkbar.

Der Sativa-Indica-Unterschied betrifft nicht nur die Wirkung. Bei Sativa und Indica ist der Unterschied auch optisch erkennbar. Cannabis Sativa hat eine längere Blütezeit, aber weniger Blüten. Dafür kann die Cannabisblüte bei ihr deutlich größer werden. Cannabis Indica ist kompakter und besitzt kleinere, aber breitere Blätter.

Der einzige Unterschied von Indica und Sativa ist das natürlich nicht. Viel wichtiger ist bei Sativa und Indica der Unterschied in der Wirkung. Dieser ist bei Sativa und Indica auf den Unterschied beim THC- und CBD-Gehalt zurückzuführen. Zumeist ist der THC-Gehalt bei Cannabisblüten der Gattung Sativa höher als bei Indica. Dafür ist der CBD-Gehalt bei den Indica-Sorten meist höher.

Es gibt also nicht nur einen Unterschied zwischen Sativa und Indica, sondern gleich mehrere. Als Betreiber einer Cannabis-Apotheke sollte man sie alle kennen. Interessant sind zudem Hybride. Bei einem Sativa-Indica-Hybrid verwischt zwischen Indica und Sativa der Unterschied in der Wirkung.

Sativa vs. Indica: Was wirkt wie?

Sativa vs Indica: Was wirkt wie?
Sativa versus Indica: Der individuelle Bedarf bestimmt den Gewinner.

Sativa vs. Indica: Für Manfred Hahn gibt es schnell einen Favoriten bei den Cannabis-Arten. Er interessiert sich ebenfalls dafür, ob in puncto Sativa vs. Indica ein Unterschied zwischen den Gattungen erkennbar ist. Besonders interessant ist für ihn die unterschiedliche Wirkungsweise.

  • Cannabis Sativa – Wirkung: Cannabis Sativa wird beispielsweise dafür eingesetzt, Übelkeit zu reduzieren und Appetit zu fördern.
  • Cannabis Indica – Wirkung: Dagegen wirkt Indica eher beruhigend und sedierend. Es kann etwa bei Schmerzen, Muskelspasmen und Multipler Sklerose eingesetzt werden, der Krankheit, an der Manfred Hahn leidet.

Indica oder Sativa – der Unterschied in der Wirkungsweise macht die Dinge klar. Hahn möchte sich ein Extrakt mit CBD verschreiben lassen, oder Cannabisblüten der Indica-Sorten bzw. Hybride – letzlich liegt die Entscheidung jedoch nicht beim Patienten, sondern beim Arzt. Der hat Therapiehoheit. Sind die verordneten Blüten gerade nicht verfügbar, darf die Cannabis-Apotheke nicht eigenmächtig eine Alternative ausgeben.

Was ist eine Haze-Sorte?

Was ist eine Haze-Sorte?
Haze: Sorte kalifornischen Ursprungs.

Was eine Haze-Sorte ist, fragt sich aktuell Apothekerin Claudia Moll. Als Betreiberin einer Cannabis-Apotheke sollte man nicht nur zwischen Indica und Sativa einen Unterschied erkennen. Apothekern sollten darüber hinaus die verschiedenen Cannabis-Sorten vertraut sein, zu denen alle Haze-Sorten gehören. Unter den Grassorten sind Haze-Sorten einige der bekanntesten. Sie entstanden in den 1970er Jahren in Kalifornien und verdanken angeblich den Haze-Brüdern ihren Namen.

Ursprünglich gehörten die Haze-Sorten zu den Sativa-Cannabispflanzen. Viele entstehen bis heute ausschließlich aus Sativa-Cannabis und sind bekannt für einen hohen THC-Anteil. Spricht man über Haze-Sorten und ihre Wirkung, sind also oftmals typische THC-Wirkungen gemeint. Für MS-Patient Manfred Hahn sind medizinische Cannabisblüten dieser Sorten eher uninteressant. Für andere Patienten sind sie genau richtig.

Mittlerweile gibt es viele Haze-Hybride, also Kreuzungen aus Indica- und Sativa-Cannabis. Purple Haze ist eine dieser Sorten. Sie unter dem Namen Haze Indica-Sorten (ohne Sativa) zu vermarkten, würde aber nicht passen. Reine Indica-Haze-Sorten würden nicht der Tradition entsprechen. Eine Haze-Sorte enthält Sativa-Anteile.

Was sind die besten Haze-Sorten in der Cannabis-Apotheke?

Was sind die besten Haze-Sorten?
Die Frage nach den besten Haze-Sorten lässt sich nicht pauschal beantworten.

Man hört sie häufig, diese Frage: Was sind die besten Haze-Sorten? Es gibt fruchtige Haze-Sorten, dunkle Haze-Sorten, sehr viele Varianten. Wie viele Haze-Sorten gibt es? Die Frage lässt sich nicht beantworten. Beste Haze-Sorten zu bestimmen, ist ebenfalls kaum möglich. Die Frage lautet ja immer: am besten wofür? Geht es um den Genuss oder medizinische Zwecke? Falls es medizinische Zwecke sind: Welche Krankheit wird therapiert, was soll erreicht werden?

Eher beantworten kann man die Frage, welches die stärkste Haze-Sorte ist. Stärke bezieht sich hier auf den THC-Gehalt. Zu den besonders starken gehört Critical Neville Haze mit einem THC-Gehalt von 23,5 Prozent. Geht es um Medizinisches bei Cannabisblüten-Sorten aus einer Cannabis-Apotheke, ist die Frage nach höchster Stärke oft irrelevant.

Abschließend: Wie kann man Haze-Sorten erkennen? Haze-Sorten haben zumeist ein helleres Grün als etwa die Kush-Sorten (eine andere Sortenfamilie). Aber welche die besten Haze-Sorten sind? Das bleibt eine individuelle Entscheidung.

Wo erhalten Apotheken medizinisches Cannabis in Deutschland?

Cannabis-Apotheke - Wo erhalten Apotheken medizinisches Cannabis in Deutschland?
Medizinisches Cannabis beziehen Apotheken über den pharmazeutischen Großhandel.

Als Apothekerin mit Cannabis-Apotheke erhält Claudia Moll medizinisches Cannabis in Deutschland vom pharmazeutischen Großhandel. So weit, so gut. Aber zunächst einmal muss medizinisches Cannabis ja zum Großhändler kommen. Cannabis kaufen Großhändler noch sehr oft im Ausland. Schaut man sich für medizinisches Cannabis den Anbau in Deutschland an, sieht man vor allem eins: kleine Mengen. Gesteuert wird der Anbau von der Cannabisagentur, die für medizinisches Cannabis Großhändler und pharmazeutischer Unternehmer ist. Hersteller ist sie selbst nicht. Für medizinisches Cannabis hat sie aber Hersteller damit beauftragt, sich um den Anbau zu kümmern und Cannabisblüten zu ernten.

Für Apotheker mit einer Cannabis-Apotheke, die medizinisches Cannabis aus Deutschland bestellen möchten, ist die Cannabisagentur der Ansprechpartner. Aber wie bereits geschrieben: Noch sind die in Deutschland produzierten Mengen überschaubar. Anbau und Ernte sind nicht immer ganz einfach. Aufpassen müssen Hersteller beispielsweise darauf, dass sich auf den Cannabisblüten kein Schimmel bildet. Wichtig ist es die Cannabisblüten richtig zu trocknen. Zugleich kann man die Cannabisblüten fermentieren. Dabei werden Stoffe wie überschüssige Stärke und überschüssiger Zucker abgebaut. Sie könnten der Pflanze schaden. Die Auflagen für den Anbau von medizinischem Cannabis in Deutschland sind sehr streng. Das soll eine standardisierte hohe Qualität gewährleisten.

Wie kann man Cannabissorten in der Apotheke lagern?

Wie kann man Cannabissorten in der Apotheke lagern?
Die verschiedenen Cannabissorten lagern in der Apotheke in einem abgeschlossenen Schrank oder Tresor.

Apotheker mit einer Cannabis-Apotheke wie Claudia Moll dürfen Cannabissorten in der Apotheke im apothekenüblichen Umfang lagern. Das gilt für Cannabisextrakte, mit denen sie in ihrer Cannabis-Apotheke selbst medizinisches Cannabisöl herstellen, ebenso wie für Cannabisblüten. Zunächst hat ein Apotheker aber die gelieferte Ware und wichtige Lieferinformationen zu prüfen, unabhängig davon, ob er nun eine günstige Online-Apotheke oder eine ebenso günstige Apotheke vor Ort betreibt. Anschließend muss er das Cannabis – wie andere Betäubungsmittel – gesondert von anderen Arzneimitteln in einem abgeschlossenen Schrank oder Tresor aufbewahren.

Die gesetzliche Vorgabe hierfür liefert Paragraf 15 im Betäubungsmittelgesetz. Achtung: Das gilt nicht für medizinische Zwecke als Arznei verschriebenes CBD-Cannabisöl. Bei solch einem Öl handelt es sich zwar um ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel. Es unterliegt aber nicht dem Betäubungsmittelgesetz. Ausnahme: Der THC-Gehalt des Öls liegt bei mehr als 0,2 Prozent. Für diese Cannabissorten in der Apotheke gelten dann auch die speziellen Regeln.

Medizinisches Cannabis: Ist eine Online-Apotheke günstiger?

Cannabis-Apotheke - Ist eine Online-Apotheke günstiger?
Medizinisches Cannabis ist sowohl in einer Online-Apotheke als auch in einer Apotheke in der Nähe günstig erhältlich.

Manfred Hahn hat schon mal in einer Versand-Apotheke bestellt. Bisweilen hält er eine Online-Apotheke für günstiger. Und er hat recht. Tatsächlich hat er einige nicht rezeptpflichtige Medikamente günstig in einer Online-Apotheke erhalten: günstiger als in Frau Molls Apotheke um die Ecke. Er hat aber auch gelernt: Die günstigste Online-Apotheke ist nicht immer die beste Versandapotheke. Kriterien wie Service und Lieferzeiten müssen ebenfalls stimmen. Bei nicht verschreibungspflichtigen Produkten kann eine Online-Apotheke bisweilen günstiger sein. Aber kann man auch dann in solch einer Apotheke günstig online einkaufen, wenn es um verschreibungspflichtiges Cannabis geht? Günstig vielleicht. Die günstigere Cannabis-Apotheke ist die Online-Apotheke in diesem Fall aber nicht.

Cannabis auf Kassenrezept: Ist die Online-Apotheke günstig?

Cannabis-Apotheke - Cannabis auf Kassenrezept: Ist die Online-Apotheke günstig?
Cannabis auf Kassenrezept ist in der Online-Apotheke ebenso günstig erhältlich wie in der Apotheke vor Ort.

Möglicherweise ist eine Online-Apotheke günstig beim Verkauf von Cannabis auf Kassenrezept. Aber ist die Online-Apotheke günstiger als die stationäre? Nein. Die günstige Online-Apotheke muss rezeptpflichtige, von einer gesetzlichen Krankenkasse bezahlte Medikamente zum gleichen Preis wie die Vor-Ort-Apotheke abgeben. Grundlage dafür ist das Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken (VOSG).

Damit ist auch die günstigste Online-Apotheke beim Cannabis auf Krankenkassenrezept nicht günstiger als jede andere. Natürlich kann sie für einen Cannabis-Patienten dennoch die richtige Apotheke sein. Apotheken mit Versandleistungen verfügen oft über eine umfangreiche Lagerlogistik mit zahlreichen Panzerschränken für medizinisches Cannabis.

Die erste Cannabis-Apotheke in Deutschland war übrigens die online versendende „Cannabis Apotheke“ in Köln. Als Deutschlands größte Cannabis-Apotheke für Kassenpatienten unterstützt sie Kunden mit vielen Service- & Beratungsleistungen. Allerdings gilt auch hier: Möglicherweise ist die Online-Apotheke günstig, aber bei Cannabis auf Kassenrezept (gesetzliche Krankenkasse) nicht günstiger.

Sie möchten medizinrechtlich beraten werden? Dann ist ein Fachanwalt für Medizinrecht der richtige Ansprechpartner.

Wie funktioniert Preisfindung bei der THC- und CBD-Apotheke?

Wie funktioniert Preisfindung bei der THC- und CBD-Apotheke?
Die Preisgestaltung für THC- und CBD-haltige Apothekenprodukte hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Ob Apothekerin Claudia Moll eine günstige THC- und CBD-Apotheke betreiben kann, ist bei Kassenpatienten keine Frage. Der Preis ist festgelegt. Bei Selbstzahlern setzen günstige Online-Apotheken sie bisweilen unter Druck. Sie weiß zwar, dass die günstigste Online-Apotheke mit Versand nicht zwangsläufig die günstigste Apotheke online sein muss. Schließlich gibt es Apotheken wie ihre, die im Internet vertreten sind, ohne bisher im Versandhandel tätig zu sein. Aber ihre Apotheke ist nicht immer günstiger.

Bei manchen Preisen der Versandapotheken kann Claudia Moll nicht mithalten. Hier ist die versendende Apotheke online so günstig, dass ihre Apotheke teurer anbieten muss. Mit guten Serviceleistungen, Freundlichkeit und Beratungskompetenz hat sie sich aber eine Stammkundschaft aufgebaut. Für ihre Cannabis-Apotheke kann sie versuchen, schwerpunktmäßig Patienten mit Kassen- oder Privatrezept mit Cannabis zu versorgen. Wirtschaftlich sind dabei jeweils unterschiedliche Strategien relevant.

THC- und CBD-Rezept für Kassenpatienten: Welche Preise sind möglich?

Cannabis-Apotheke - THC- und CBD-Rezept für Kassenpatienten
Beziehen Kassenpatienten THC- und CBD-haltige Produkte von einer Apotheke, rechnet diese eine festgelegte Hilfstaxe ab.

Eine Cannabis-Apotheke mit Ausrichtung auf das THC- oder CBD-Rezept für Kassenpatienten rechnet zu einem festen Satz, der sogenannten Hilfstaxe ab. Die Hilfstaxe regelt einen festen Cannabis-Verkaufspreis und das unabhängig vom Cannabis-Einkaufspreis der Cannabis-Apotheken. Die Cannabis-Patienten der Krankenkassen sind nicht preissensitiv, da für Cannabis und Cannabisblüten auf Rezept die Kosten ohnehin von ihrer Krankenkasse übernommen zu werden. Die Patiententreue von Cannabis-Apotheken mit Ausrichtung auf das THC- oder CBD-Rezept für Kassenpatienten ist überdurchschnittlich hoch.

Cannabis und Cannabisöl-Rezept für Selbstzahler: Was läuft anders in der Cannabis-Apotheke?

Cannabis-Apotheke - Cannabis und Cannabisöl-Rezept für Selbstzahler: Was läuft anders?
Lösen Apotheken ein Cannabis- bzw. Cannabisöl-Rezept für Selbstzahler ein, ist ein Rezepturaufschlag üblich.

Übernimmt ein Kunde die Kosten für eine Cannabis-Therapie selbst, ist der Zugang zu einem Cannabis- oder Cannabisöl-Rezept für ihn einfacher. Er kann dann bei Apothekerin Claudia Moll medizinisches Cannabisöl kaufen oder aber getrocknete Cannabisblüten kaufen, ohne dass die Krankenkasse mitentscheidet. Claudia Moll könnte sich überlegen, ihre kleine Cannabis-Apotheke primär auf Cannabis-Privatrezepte ausrichten. Dann darf sie einen Rezeptur-Aufschlag von 90 bis 100 Prozent auf den Einkaufspreis berechnen.

Im Rahmen der Arzneimittelpreisverordnung bleibt den Cannabis-Apotheken dagegen kein Spielraum, den Verkaufspreis zu senken. Dennoch differieren die Preise von medizinischem Cannabis für Selbstzahler. Grund hierfür sind unterschiedliche Einkaufspreise der Apotheken bei Importeuren und Großhändlern. Wer viel abnimmt, kann in manchen Fällen bessere Einkaufspreise erzielen.

Kauft eine Cannabis-Apotheke für Selbstzahler günstig ein, verdient sie aber auch weniger, denn der Aufschlag bleibt bei 100 Prozent. Wenn Frau Moll also statt für sechs Euro pro Gramm für vier Euro pro Gramm einkauft, verringert sich der Verkaufspreis. Das begeistert möglicherweise Kunden. Andererseits macht die Cannabis-Apotheke insgesamt einen geringeren Umsatz bei der Abgabe von Cannabis oder Cannabisöl auf Rezept.

Wo wird Herr Hahn Cannabisextrakt auf Rezept kaufen?

Wo wird Herr Hahn Cannabisextrakt auf Rezept kaufen?
Das Cannabisextrakt auf Rezept können Patienten online oder in einer Vor-Ort-Apotheke erhalten.

Die Krankenkasse gibt Manfred Hahn ihr OK für das Cannabisextrakt auf Rezept. Er entschließt sich, das Cannabis in der zur Cannabis-Apotheke gewordenen Apotheke von Claudia Moll zu bestellen. Grund dafür ist die gute Erfahrung, die er mit ihrer Apotheke gemacht hat. Und gute Erfahrung ist vielleicht die beste Grundlage für die Entscheidung, wo man sein Cannabisextrakt auf Rezept besorgt …

Sie möchten rechtssicher eine Cannabis-Apotheke führen? Die mediorbis Fachanwälte für Medizinrecht unterstützen Sie gern.


Dieser Artikel beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zu einem Gesundheitsthema und dient somit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls einen Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen unsere Redakteure nicht beantworten. Die Protagonisten sind frei erfunden.

Bildquellen zum Ratgeber „Cannabis-Apotheke: Spezialisten für Cannabis“

Bild 1 (Beitragsbild): ©iStock/janiecbros, Bild 2: ©iStock/belterz, Bild 3: ©iStock/Rocky89, Bild 4: ©iStock/Dean Mitchell, Bild 5: ©iStock/Nastasic, Bild 6: ©iStock/V,FilippoBacci, Bild 7: ©iStock/onceawitkin, Bild 8: ©iStock/sankai, Bild 9: ©iStock/francisblack, Bild 10: ©iStock/SOPHIE-CARON, Bild 11: ©iStock/Nastasic, Bild 12: ©iStock/Stefan Tomic, Bild 13: ©iStock/bymuratdeniz, Bild 14: ©iStock/bembodesign, Bild 15: ©iStock/CasarsaGuru, Bild 16: ©iStock/South_agency, Bild 17: ©iStock/alvarez, Bild 18: ©iStock/aramee Temboonkiat, Bild 19: ©iStock/Aleksandr_Kravtsov, Bild 20: ©iStock/Artyom Kozhemyakin, Bild 21: ©iStock/yorkfoto, Bild 22: ©iStock/xijian, Bild 23: ©iStock/101dalmatians, Bild 24: ©iStock/megaresp, Bild 25: ©iStock/andresr, Bild 26: ©iStock/MicroStockHub, Bild 27: ©iStock/Juanmonino, Bild 28: ©iStock/Aja Koska, Bild 29: ©iStock/mihailomilovanovic, Bild 30: ©iStock/Cecilie_Arcurs

Disclaimer

Die Inhalte der mediorbis-Artikel werden mit größtmöglicher Sorgfalt recherchiert und umgesetzt. Wir bemühen uns, die Informationen aktuell, inhaltlich korrekt und vollständig anzubieten. Dennoch ist das Auftreten etwaiger Fehler nicht auszuschließen. Eine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität kann daher trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden. mediorbis übernimmt insbesondere keinerlei Haftung für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die direkte oder indirekte Nutzung der angebotenen Inhalte entstehen. Hinweise und Korrekturen nehmen wir gerne entgegen; mailen Sie an mrb@mediorbis.de.

Kontakt zu mediorbis

Bitte wählen Sie ein Thema aus...*
Bitte wählen Sie ein Thema aus...
Praxisbörse
Praxisabgabe
Praxisübernahme
Praxisbewertung
Praxisabgabe an Investoren
Unternehmensberatung für Ärzte
Steuerberatung für Ärzte
Fachanwalt Medizinrecht
Praxisberatung & Praxismanagement
Praxismarketing
Suchmaschinenoptimierung
Webdesign für Ärzte
Patientenakquise
Social Media Marketing
Medical Headhunting
IT Consulting
Ärzteversicherungen
Praxisfinanzierung
Hilfe & Support
Sonstiges

Suche